Im letzten Tageslicht

Bergsteiger per Tau aus der Watzmann-Ostwand ausgeflogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schönau am Königssee - Das letzte Tageslicht musste die Bergwacht bei einem Rettungsflug am Samstagnachmittag nutzen. Ein Bergsteiger hatte sich an der Watzmann-Ostwand "verstiegen" und musste per Tau ausgeflogen werden.

Am Samstagnachmittag ist ein 49-jähriger Bergsteiger in der Watzmann-Ostwand beim Aufstieg über den Berchtesgadener Weg in Bergnot geraten, da erin rund 1.500 Metern Höhe wegen der schlechten Wetterverhältnisse mit rutschigem, weichen Schnee den Weg nicht mehr finden und nicht mehr weiter auf- oder absteigen konnte.

Er setzte bei beginnender Dämmerung gegen 16 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die aufgrund des engen Zeitfensters sofort reagierte und die Bergwacht Berchtesgaden und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ losschickte. Der Pilot nahm in Schönau zwei Bergretter auf; die Besatzung konnte den Verstiegenen, der mit Lichtzeichen auf sich aufmerksam machte, sofort lokalisieren. 

Nach einer Zwischenlandung auf der Halbinsel St. Bartholomä wurde der Unverletzte im letzten Tageslicht per Tau ausgeflogen. Die aufgrund von einfallendem Nebel und der einsetzenden Dunkelheit alarmierte BRK-Wasserwacht musste mit ihrem Rettungsboot dann nicht mehr ausrücken, da „Christoph 14“ sowohl den Verstiegenen als auch die Retter nach Schönau zurückfliegen konnte.+

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser