Österreich zeigt interesse an GATE

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bergsendestationen für GATE im Modell

Berchtesgaden - Seit der offiziellen Eröffnung des Galileo-Testgebietes GATE sind auch einige Salzburger Hochtechnologie-Firmen im Bereich der Satellitennavigation tätig - das zog nun das Interesse des ORF an!

Der Österreichische Rundfunk hat daher nun mit seiner täglichen Fernsehsendung „Salzburg heute“ dem Testgebiet einen ausführlichen Bericht gewidmet.

Lesen Sie auch:

Die Zukunft der Galileo-Entwicklung 

GATE: Ramsauer darf "roten Knopf" drücken

Mitte März war ein Kamerateam von „Salzburg heute“ zum Lokalaugenschein in Berchtesgaden und filmte das GATE-Testgebiet mit den Sendestationen und dem GATE- Service Büro in Schönau am Königssee. Der Technische Leiter der GATE-Betreiberfirma IFEN GmbH aus Poing, Erwin Löhnert, erklärte im Interview wie die Positionierung mit den Galileo-Signalen bei der Simulation des virtuellen Satellitenbetriebs funktioniert. Das ORF-Kamerateam konnte einen Testtag hautnah miterleben, da zu diesem Zeitpunkt gerade Zertifizierungstests des GATE-Testgebietes durch die Firma NavCert GmbH (Kooperation für die Zertifizierung von Ortungs- und Navigationssystemen) stattfanden.

In dem „Salzburg heute“-Bericht bekam der Zuschauer weitere Informationen bezüglich der im Testgebiet durchzuführenden Testmöglichkeiten. Zum einen seien Tests für die Galileo-Empfängerentwicklung möglich, außerdem eignet sich GATE für viele Navigationsanwendungen wie den satellitengestützten, automatischen Landeanflug. Dieser könnte etwa für die durch den Salzburger Flughafen lärmgeplagten Freilassinger Anrainer deutliche Entlastung bringen. Als weitere Anwendungsbeispiele nannte IFEN-Service- Ingenieur Georg Kern das präzise Orten von Lawinenverschütteten oder das zentimetergenaue Ausbringen von Gülle, Kunstdünger oder Saatgut im landwirtschaftlichen Bereich. Auch haben bereits einige Kunden im Testgebiet unter anderen ihre neu entwickelten Galileo- Empfänger, Galileo-Antennen, sowie die Robustheit der Galileo-Signale gegenüber Störquellen getestet.

Im Rahmen des neuen Integritätskonzeptes der ESA (European Space Agency; Raumfahrtagentur der Europäischen Union) zur Verlässlichkeit der Galileo-Signale für die Positionierung, hat sich Raumfahrtsagentur in Berchtesgaden bereits für einige Testwochen angemeldet. Das ORF-Team wird auch künftig darüber Bericht erstatten.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser