Tragisches Unglück am Untersberg

Ex-Sportlehrer bricht zusammen und stürzt ab - tot!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Marktschellenberg - Zu einem tragischen Unglück ist es am Sonntag zwischen Toni-Lenz-Hütte und Untersberg gekommen. Ein 71-Jähriger brach zusammen, stürzte ab und starb!

UPDATE, Montag, 6.35 Uhr, Polizeimeldung:

Eine Wandergruppe aus Nordrhein-Westfalen war am Sonntag vom Eishöhlenparkplatz an der B305 zur Toni-Lenz-Hütte hochgestiegen und wollte weiter zur Eishöhle am Untersberg wandern. Etwa 10 Gehminuten nach der Toni-Lenz-Hütte brach einer der Teilnehmer der Wandergruppe, ein 71-jähriger ehemaliger Sportlehrer, unvermittelt zusammen und stürzte ohne jegliche Gegenwehr etwa 30 Meter über ein steiles Wiesengelände ab.

Teilnehmer der Wandergruppe stiegen zu dem Verunglückten ab und versuchten diesen zu reanimieren. Der kurz darauf mittels Rettungshubschrauber eingeflogene Rettungsarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Die Bergwacht Marktschellenberg, welche den Rettungseinsatz zu bewältigen hatte, barg den verstorbenen Wanderer und dieser wurde anschließend durch den Polizeihubschrauber zu Tal geflogen. Wie sich im Laufe des Einsatzes zeigte, waren weitergehende Ermittlungen durch den Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe in diesem Fall nicht erforderlich, da der Wanderer eines natürlichen Todes starb.

Bergunfall am Untersberg

UPDATE, 19.30 Uhr

Ein Urlauber, der in einer Wandergruppe unterwegs war, ist auf dem Abstieg von der Schellenberger Eishöhle - rund zehn Gehminuten von der Tonilenzhütte entfernt - plötzlich 20 Meter weit abgestürzt. Sein Persönlicher Hausarzt, der auf der Wandertour mit dabei war, eilte dem Mann sofort zu Hilfe und versuchte zusammen mit weiteren Wanderern den Mann wiederzubeleben.

Der Notarzthubschrauber Christoph 14 hatte mittlerweile den Notarzt sowie drei Bergwachmänner in die Nähe der Unglücksstelle geflogen und dort abgesetzt. Sie eilten dem Verunglückten ebenfalls zu Hilfe, jedoch konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nun muss eine Obduktion klären, ob der Urlauber durch eine Herzerkrankung gestorben oder durch einen Stolperunfall abgestürzt und verstorben ist. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Das Team des Polizeihubschraub ers Edelweiß 5 aus München hat zusammen mit den Bergrettern aus Marktschellenberg die Bergung des Verstorbenen durchgeführt.

UPDATE, 17.20 Uhr

Ein 71-Jähriger erlitt wahrscheinlich einen Schwäche- oder Herzanfall. Rettungsmaßnahmen wurden sofort eingeleitet. Dies teilte die Polizei Berchtesgaden auf Nachfrage von BGLand24.de mit. Über den aktuellen Zustand des Patienten ist noch nichts bekannt.

Erstmeldung

Ein Mann wurde offenbar schwer verletzt, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Ob wirklich ein Unfall oder ein medizinischer Notfall vorliegen ist noch nicht geklärt. Auf Nachfrage von BGLand24.de konnte die Polizei Berchtesgaden noch keine Einzelheiten nennen, der Einsatz läuft noch. 

Aktivnews, VPI Traunstein

Zurück zur Übersicht: Marktschellenberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser