Großer Gastgeberstammtisch der BGLT

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stephan Köhl (BGLT) im Gespräch mit den Damen der Bewerbergesellschaft „München 2018“.

Berchtesgaden - 130 Gäste waren der Einladung der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH zum zweiten großen Gastgeberstammtisch in die Steigenberger Akademie Bad Reichenhall gefolgt.

Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Dr. Christian Köller ergriff zuerst Landrat Georg Grabner das Wort.

Begeistert durch die Erfahrungen seines Besuchs der Olympischen Winterspiele in Vancouver motivierte er die anwesenden Gastgeber, die Bewerbung München 2018 tatkräftig zu unterstützen. Trotz zu klärender Bedenken sei die Ausrichtung der Spiele für Berchtesgaden eine unschätzbare Chance. Frei nach dem Resümee des Organisationsleiters in Vancouver „We moved a mountain“ ist auch Grabner überzeugt, dass das Berchtesgadener Land diesen Berg vielversprechend in Bewegung bringen könne. Noch fehlten dem Bewerbungskomitee allerdings 1019 von 1300 klassifizierten Zimmern im Berchtesgadener Land, welche für eine Weiterführung der Bewerbung verbindlich zugesagt werden müssen. So rief Grabner die anwesenden Gastgeber inständig auf, Ihren Teil für eine erfolgversprechende Bewerbung beizutragen und bis spätestens April 2010 die noch fehlenden Zimmer gemeinsam zur Verfügung zu stellen.

Im Anschluss an den Landrat stellte Sandra Steigerwald die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten am Reichenhaller Campus der Steigenberger Akademie – FH Bonn/ Bad Honnef vor. Die erstklassige, englischsprachige Ausbildung ist auch für die professionellen Gastgeber der Region bei der Suche nach klassifizierten Mitarbeitern interessant.

130 interessierte Leistungsträger der Region kamen zum zweiten großen Gastgeberstammtisch der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH am 4. März 2010.

Den Einstieg zur Präsentation von Stephan Köhl, Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, machten die neuen Themen der angeschlossenen Aussteller aus dem Berchtesgadener Land. Neben Jennerbahn, Kehlstein, Königssee, SalzZeitReise und WatzmannTherme waren dies unter anderem die Lokwelt Freilassing, Enzianbrennerei Graßl, Dokumentation Obersalzberg, Nationalpark Berchtesgaden, Spielbank und Philharmonie Bad Reichenhall und Reber Mozartkugeln. Auch Köhl unterstützte den Aufruf von Landrat Grabner an die Gastgeber, die Olympiabewerbung nach allen Kräften zu unterstützen. Über die Zurverfügungstellung von Zimmern hinaus warb er für die Förderung der Sportjugend durch den Erwerb von Talentschatzbriefen. Die BGLT würde dieses Engagement durch einen Link von der neuen BGLT-Weltmeister-Seite belohnen.

Anschließend belegte Köhl die Erfolge der in diesem Winter umgesetzten Marketingmaßnahmen wie der Radiokampagne auf Antenne Bayern, der Online-Winter- und Gesundheitskampagne, der Zusammenarbeit mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH unter dem Motto „Schneebayern“ und der Presseeinladung zum Thema Skibergsteigen. Optimierungen des Gastgeberverzeichnisses, des Online-GGVs, des Newsletters, im Web 2.0 und der BGLT-Website ergänzten den Rückblick.

Noch vielfältiger und einladender als die vorgestellten Marketingmaßnahmen der BGLT waren nur die süßen Aufmerksamkeiten aus der Patisserie der Steigenberger Akademie.

Für den kommenden Sommer plane die BGLT weiterführende, erfolgversprechende Kampagnen. So sei wieder eine Kooperation mit dem Magazin „alpin aktuell“, welches in Intersport-Filialen – deutschlandweit und in den angrenzenden Regionen Österreichs – ausliegt, geplant. Diese sowie die „Maisommer Landingpage“ zur gezielten Bewerbung des Frühsommers und Einschaltmöglichkeiten im BGLT-Newsletter seien sowohl einzeln als auch in attraktiven Paketen buchbar. Ansprechpartnerinnen sind Maria Stangassinger und Sarita Patel.

Stephan Köhl zeigte sich zufrieden mit dem Echo auf den Gastgeberstammtisch. „Wir freuen uns, dass auch diesmal so viele Gastgeber Interesse an unseren Themen gezeigt haben. Uns ist es in erster Linie wichtig zu zeigen, dass die Marketingmaßnahmen der BGLT stimmig und durch die Verknüpfung mit Informationen zur Region für die Gastgeber wirklich erfolgsversprechend sind“, so Köhl. Dies bewiesen auch die vorgestellten Zahlen der in diesem Winter durchgeführten Aktionen.

Neben der Präsentation der Marketingmaßnahmen nahmen zahlreiche Ausflugsziele sowohl aus dem Berchtesgadener Land als auch aus angrenzenden Regionen Salzburg, Chiemgau und Rosenheim die Gelegenheit wahr, neue und optimierte Angebote vorzustellen. „Die Rückmeldung aller Aussteller war durchgehend positiv. So versorgten sich die Gastgeber an den Ständen gerne mit aktuellen Informationen und Prospektmaterial, um ihre Gäste in der kommenden Sommersaison bestmöglich beraten zu können.“ so Barbara Zwanzleitner von der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH.

Zeitlich war der Gastgeberstammtisch so geplant, dass alle Teilnehmer rechtzeitig zum Empfang der Olympioniken im Markt Berchtesgaden sein konnten. Einige Gäste nahmen aber auch die Möglichkeit wahr, den Campus der Steigenberger Akademie bei einem Rundgang mit Sandra Steigerwand kennen zu lernen.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser