Frau aus Schönau bekommt Verdienstkreuz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Zu einer besonderen Auszeichnung kommt dieses Jahr eine Frau aus Schönau am Königssee. Ihr wird das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Neben ihr werden noch sieben weitere Personen geehrt.

Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer wird am 1. Februar um 14 Uhr sechs Verdienstkreuze am Bande und zwei Sozialmedaillen verleihen. Die Verleihung findet im Bayerischen Sozialministerium, Großer Sitzungssaal, 4. Stock, Winzererstraße 9 in München statt.

Mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland werden folgende Personen geehrt:

Prof. Dr. Carl-Peter Bauer, 82327 Tutzing

Er ist langjähriger ärztlicher Direktor des Rehabilitationszentrums Gaißach der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd für Kinder, Jugendliche und Eltern, Vorsitzender der Deutschen Kinderallergologen und Umweltmediziner, Fachberater der Bayer. Landesärztekammer sowie Fortbildungsbeauftragter und Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Kinderärzte in Bayern.

Berta Breitsameter, 82281 Egenhofen

Sie pflegt seit 1961 ihren behinderten Bruder.

Christine Forster, 84034 Landshut

Sie pflegt seit über 40 Jahren ihren schwerbehinderten Sohn.

Ernst Frank, 82110 Germering

Er ist Gründungsmitglied und seit 1978 stellvertretende Vorsitzende des Hilfsvereins Nymphenburg e.V.; er führt die Projektplanung und Projektbegleitung für humanitäre Auslandsprojekte durch.

Walther Greschner, 90475 Nürnberg

Er ist Langjähriges Mitglied im Bundesvorstand der Karpatendeutschen Landsmannschaft und seit 2008 Bundesvorsitzender der Karpatendeutschen Landsmannschaft und zeigt langjähriges Engagement zur Bewahrung der heimatlichen Kultur der Karpatendeutschen.

Adelgunde Plenk, 83471 Schönau am Königssee

Sie pflegt seit fast 50 Jahren ihre behinderte Tochter

Mit einer Sozialmedaille werden geehrt:

Nina Ruge, 81679 München

Sie ist Schirmherrin des „Netzwerkes von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern“ sowie langjähriges Engagement für die Darmkrebsvorsorge in Deutschland.

Regine Sixt, 82031 Grünwald

Sie zeigt langjähriges Engagement für die „Regine Sixt Kinderhilfe e.V.“ sowie Unterstützung mehrerer Münchner Initiativen wie das „Kinderhaus Atemreich“, das Palliativprojekt „kleine Riesen“ an der Klinik München-Schwabing sowie Kuratoriumsmitglied „Children for a better World“ und seit 2008 Kuratoriumsmitglied „Aktion Deutschland hilft“.

Pressestelle StMAS

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser