"Energiemix auch in Zukunft von Bedeutung"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - „Ein Energiemix aus verschiedenen Technologien ist auch in Zukunft von Bedeutung.“ Dies machte CSU Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer in einer öffentlichen Stellungnahme klar.

Christian Schmidbauer zeigte sich anfangs sehr überrascht über die bayernweit anhaltenden Proteste gegen Energieleitungen u.a. Hochspannungsleitungen, aber auch das „Dagegen sein“ gegenüber Windrädern und Wasserkraftwerken.

„Wir haben hier in der Region ideale Möglichkeiten mit Wasserkraftwerken auf Salzach und Saalach einen erheblichen Energiebedarf zu decken. Wenn hier weiterhin Proteste aus Naturschutzgründen oder aufgrund ideologischer Denkweisen herrschen, zweifle ich stark an der Ernsthaftigkeit der vorherrschenden Debatte, “ so Schmidbauer.

Die aktuellen Ereignisse im Hinblick auf die Atomkraft erfordern ein klares Energiekonzept für die Zukunft. Dass nun von den Stromkonzernen, nach Abschaltung einiger Atomkraftwerke, Atomenergie aus dem europäischen Ausland zugekauft werde, kann laut Schmidbauer nicht das „Ende vom Lied“ sein. Es fehle seit Jahren, und das betreffe alle Parteien, ein klares Energiekonzept für Deutschland, aber auch für ganz Europa. Dass Deutschland hier eine Vorreiterrolle einnehmen soll, fand der Laufener CSU-Chef zwar lobenswert, jedoch sehe er hier unterschiedliche Denkweisen im „Euroland“. Während Frankreich, Finnland und Polen den Neubau von Atomkraftwerken planen und sich über die aktuelle Diskussion in Deutschland sicherlich amüsieren, versuche man in Deutschland nicht mehr vom Atomstrom abhängig zu sein. Schmidbauer bezweifle aber, dass man von heute auf jetzt einen kompletten Umschwung zustande bringe.

„Eine langfristige Planung mit allen Technologien und allen Möglichkeiten ist aus meiner Sicht die einzige Lösung für die zukünftige Energiepolitik!“ Schnellschüsse, wie momentan vollbracht, würden der ganzen Situation nicht weiterhelfen und keinesfalls einem Konzept genüge tragen. Ein langfristiges Konzept könne nur gemeinsam mit ausgewiesenen Energiefachleuten erstellt werden, die ideologiefrei alles ergebnisoffen prüfen.

Wie schwierig es in Deutschland sei erneuerbare Energien umzusetzen zeige sich an einigen Beispielen. Windkraftanlagen auf der Nordsee werden im Hinblick auf den Vogelschutz verhindert, genauso wie bei Wasserkraft immer der argumentativ leicht vorbringbare Naturschutz als Gegenposition genannt wird. „Wir sind nicht dagegen, wir sind dafür,“ so Schmidbauer.

Schmidbauer nehme manche Gegenpositionen nur mit Unverständnis entgegen und forderte alle Beteiligten dazu auf, sich von manifestierten Ideologien zu trennen und umzudenken.

Pressemitteilung CSU Laufen-Leobendorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser