Felssicherungsarbeiten zwischen Bayerisch Gmain und Bischofswiesen

B20 Vollsperrung aufgehoben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bischofswiesen - Auf der B20 werden in den nächsten Wochen umfangreiche Felssicherungsarbeiten durchgeführt. Dazu muss die Straße einige Tage voll gesperrt werden.

UPDATE, 17. Juni

Komplettsperrung der B20 ist wieder aufgehoben. In den kommenden Wochen ist die Strecke zwischen Bischofswiesen und Bayrisch Gmain zunächst einspurig wieder befahrbar. Eine Ampelanlage regelt den Verkehr.

Felssicherungsarbeiten auf der B20

Auf der B20 werden in den nächsten Wochen umfangreiche Felssicherungsarbeiten durchgeführt. Zu Beginn der Arbeiten müssen entlang des gesamten Sicherungsbereiches Felsberäumungs- und Holzfällarbeiten durchgeführt werden.

Dies ist nur im Zuge einer dreitägigen Vollsperrung der Bundesstraße, sowie der unterliegenden Bahnstrecke möglich. Die restlichen Arbeiten zur Errichtung der Schutzzaunanlagen erfolgen im Anschluss unter halbseitiger Sperrung der B20. Der Verkehr wird mittels einer Lichtsignalanlage geregelt. Die Bahnlinie ist von diesen Bauarbeiten nicht weiter betroffen.

Ab Dienstag dem 14.06.2016 beginnen an der B20 im Bereich des Eisenrichter Berges, zwischen Bayerisch Gmain und Bischofswiesen, die Bauarbeiten zur Errichtung umfangreicher Schutzzaunanlagen.

Hierzu müssen in einer ersten Bauphase, die drei Tage von 14.6.2016 bis zum 16.06.2016 dauert, die angrenzenden Hänge beräumt und die Zauntrasse freigeschnitten werden.

In einer anschließenden zweiten Bauphase zwischen 17.06.2016 bis 16.07.2016 werden dann auf eine Länge von ca. 500m neue Hochleistungsschutzzäune errichtet.

Durch diese Maßnahme können die Gefahren aus Stein- und Blockschlägen sowohl für die Straße als auch für die unterhalb der Straße verlaufende Bahnlinie deutlich reduziert werden.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 500.000 Euro.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser