Neuer Steingarten für das Ortsbild

Begrünungsaktion: Bischofswiesen blüht wieder auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bischofswiesen - Im vergangenen Jahr machten sich viele ehrenamtliche Helfer daran, ihre Gemeinde zu verschönern. In Zusammenarbeit mit dem Obst- und Landschaftsverband entstanden eine Streuobstwiese und ein Insektenhotel. In diesem Jahr geht das Projekt weiter.

 „Bischofswiesen blüht auf“ so lautet das Motto der Verschönerungsaktion, die im vergangenen April in Bischofswiesen gestartet wurde. Zahlreiche Ehrenamtliche waren am Ortsausgang am Werk. Die Wiesenfläche wurde gefräst undein Findlingsstein gesetzt, Löcher für die Obstbäume gegraben und Steine für die Blumenbeete verlegt. Gemeinsam mit einer Schulklasse und der Vergabe von sogenannten Baum- und Blumenbeetpatenschaften, wurden zahlreiche Obstbäume, Sträucher und Blumen gepflanzt, der Blumenwiesensamen gestreut und das Insektenhotel gebaut. Von den 15.000 Euro, die diese Aktion gekostet hat, brauchte die Gemeinde weniger als 2.000 übernehmen, da derGroßteil durch Spenden ermöglicht wurde.

 Neuer Steingarten und weitere Obstbäume

Auch in diesem Jahr wird die Aktion fortgesetzt. An die 25m lange Wand der Salzhalle kommen werden vier Obstbäume gepflanzt. Außerdem soll ein Steingarten angelegt werden, für den noch zahlreiche Steine benötigt werden. 

Ende April geht es los, auch in diesem Jahr bekommt wieder eine Schulklasse die Möglichkeit, sich an der Aktion zu beteiligen.

Bürger gestalten ihren Ort

Auch für die nächsten Jahre hat Ideengeber Josef Stangassinger noch einiges auf Lager. "Eine richtige Marke soll es werden", so der Bischofswiesener. "Jedes Jahr wollen wir ein Projekt umsetzen und auch ein Schulgarten soll entstehen."

Freiwillige Helfer dürfen sich gerne bei der Gemeinde Bischofswiesen melden.

Rubriklistenbild: © Andreas Burkert (reisebilder-datenbank.de)

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser