Ausbildung in der Kletterhalle

Gebirgsjäger legen Kletterscheinprüfung ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gruppenbild der Teilnehmer Gebirgsjägerbrigade 23 (3.v.R. OTL Vogt).

Bischofswiesen - Um in der Kasernen-Eigenen Kletterhalle die Wände zu erklimmen haben die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 jetzt die Prüfung zum Kletterschein abgelegt.

Oberstabsgefreiter Eberle bei seiner Toprope Prüfungsroute.

Im Zeitraum vom 16. November bis 4. Dezember führte die Gebirgsjägerbrigade 23 eine Kletterausbildung in der Kletterhalle der DAV-Sektion Berchtesgaden am Bergsteigerhaus Ganz in Bischofswiesen durch. Ziel war es, die individuellen Grundfähigkeiten der Soldaten im Klettern zu erhöhen. Die besondere Befähigung im Gebirgs- und Winterkampf stellt hohe Ansprüche an das persönliche Leistungsvermögen aller Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23. Die durchgeführte Kletterausbildung ermöglicht es den Teilnehmern künftig selbstständig im Toprope im Vorstieg in Kletterhallen zu trainieren. Die Ausbildung wurde für alle Verbände und selbstständigen Einheiten der Gebirgsjägerbrigade 23 in drei Blöcken zu jeweils drei Tagen durchgeführt.

Der gegenseitige Partnercheck vor jedem Klettern ist Pflicht um Unfälle vorzubeugen.

Insgesamt konnten 38 Soldaten den DAV-Kletterschein Indoor erwerben und dürfen nun in allen Kletterhallen der Bundeswehr ihre Kletterfähigkeiten selbstständig verbessern. Einer der Teilnehmer war Oberstabsgefreiter Thomas Eberle vom Gebirgsaufklärungsbataillon 230. "Mich als Hochzugssoldat hat das hier wirklich weiter gebracht. Ich freue mich darauf meinen Kameraden in Füssen in Zukunft Tipps geben zu können." Mit dem Kletterwettkampf 2016 werden die Teilnehmer dann die Möglichkeit haben, das Erlernte unter Beweis zu stellen. Der Leiter der Kletterausbildung, Oberstleutnant Vogt, zeigte sich sehr zufrieden mit der Ausbildung: "Wir haben hier in einem Pilotprojekt Multiplikatoren ausgebildet. Das hat gut funktioniert. Ich bin mit den Lernerfolgen hoch zufrieden, dies wird ein Gewinn für die Gebirgsjägerbrigade 23 sein."

Oberstabsgefreiter Eberle bei seiner Toprope Prüfungsroute.

Methodisch-didaktisch wurde auf das bewährte Ausbildungskonzept des Deutschen Alpenvereins zurückgegriffen. Die Heeresbergführer der Gebirgsjägerbrigade 23 sind seit dem 16. Juli berechtigt, den DAV-Kletterschein (Indoor) auszubilden und abzunehmen. Die vom DAV verlangten Lehrinhalte decken sich dabei vollständig mit den Vorschriften der Bundeswehr zum zivilen Bergsteigen.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23/Hauptfeldwebel Hopperdietzel/Oberleutnant Mailänder

Zurück zur Übersicht: Bischofswiesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser