Internationale Tourismusmesse in Berlin

Neue Städtepartnerschaft mit Cortina d'Ampezzo?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berlin - An diesem Wochenende endet die weltgrößte Tourismusmesse. Auch das Berchtesgadener Land war mit einem großen Stand vertreten um unsere Region zu repräsentieren.

Auch in diesem Jahr repräsentierte die BGLT den Landkreis Berchtesgaden wieder mit einem großen ansprechenden Messestand. An vorderster Front die neue BGLT Geschäftsführerin Maria Stanggassinger sowie Raphaela Anfang und weitere Mitarbeiter.

Außerdem führende Hoteliers und Vermieter, um natürlich auch auf den verschiedenen Events in Berlin vor Ort die Region und Ihre Betriebe weiter nach vorne zu pushen und medial in aller Munde zu bringen. Allen voran Peter Juhre, Inhaber des Ferienparadies Alpenglühn, der nach den Drohbriefen und Randalierungen auf seiner Anlagewieder wieder völlig entspannt durch die Messehallen spazierte.

Neue Kooperation für den Landkreis

Seinen Kontakten und dem Outdoormagazin be-outdoor.de ist es zu verdanken, dass noch in diesem Jahr versucht wird, eine ganz neue touristische Form von Kooperation auf den Weg zu bringen.Maria Stanggassinger und Mariagrazia Soravia, die Tourismusvertreterin des Olympiaorts Cortina d´ Ampezzo, konnten in Berlin mit ausgiebigen Meetings und Besprechungen den Grundstein legen, für eine angedachtezukünftige grenzübergreifende enge Tourismus-Kooperation zwischen den Gemeinden um Berchtesgaden und Cortina d´Ampezzo. 

Zusammenarbeit mit Inzell

Auch mit dem Tourismusvertreter Inzells konnte in den ersten Gesprächen in Berlin ein weiteres potentiell ergänzendes Bindeglied der neuen Kooperation höchst interessiert mit ins Boot genommen werden. 

Die möglichen neuen Partner der Berchtesgadener Region präsentierten ein höchst professionell ausgearbeitetes Ideenkonzept, dessen Finanzierung bei einem Zustandekommen der Kooperation durch die potenziellen neuen Partner unserer Region aus Cortina bereits komplett gesichert wäre.

Treibende Kraft Italien

Welch unglaubliches Potenzial in diesem neuen touristischen Kooperationskonstrukt beinhaltet ist, kann man sich kaum erträumen für unsere Region. Das gegenseitige Interesse und der immense Respekt der von dentreibenden Kräften aus Italien der Region und deren treibenden touristischen Köpfen entgegengebracht wurde, ist gewaltig.

Wunschpartner No.1: Berchtesgaden

Cortina d´Ampezzo zeigt sich von der möglichen Kooperation und deren Möglichkeiten so sehr überzeugt, dass die dortigen Vertreter der Region als größten Wunsch und somit ganz oben auf deren diesjähriger Agenda eine feste Städtepartnerschaft mit Berchtesgaden oder den Gemeinden unseres Talkessels anstreben. Maria Stanggassinger zeigte sich nach den ersten konstruktiven Gesprächen mit Ihrer italienischen Verhandlungspartnerin sehr positiv und wollte schon nächste Woche die Gesprächsresultate mit den zuständigen Bürgermeistern besprechen, um das mögliche weitere Potenzial ausloten zu können.

"Zwei starke Frauen als treibende Kräfte an der Spitze eines möglichen sensationellen und auch für den Landkreis Berchtesgadener Land wertvollen Partnerschaftskonstruktes, dessen Potenzial sich kaum erahnen lässt. Es wäre uns allen zu wünschen, denn aus solch einer Kooperation entstünden mannigfaltige Möglichkeiten für die gesamte Berchtesgadener Region", so Peter Juhre zum Abschluss der Gespräche. Die weiteren Gesprächstermine sind schon vereinbart worden. BGLand24 berichtet im Anschluss der Gespräch über das Ergebnis.

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser