Interview mit Schulbustrainer Claus Graßl

"Darum setze ich mich für die Sicherheit der Erstklässler ein"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Claus Graßl - Schulbustraining

Berchtesgaden - Der RVO Berchtesgaden veranstaltet jedes Jahr ein Schulbustraining für die Erstklässler. Claus Graßl, selber Vater von zwei Kindern und begeisterter Schulbustrainer erläutert, warum er so viel Spaß an diesem Training hat:

Tagtäglich fahren viele Kinder im Landkreis Berchtesgadener Land mit dem Schulbus zur Schule. Der RVO und diverse andere Busunternehmen im Landkreis bieten gemeinsam mit der Polizei Schulbustraining für die Erstklässler an

Claus Graßl - der sympathische Berchtesgadener

Wer in Berchtesgaden zur Schule geht, der kommt dabei nicht an Claus Graßl vorbei. Der sympathische Berchtesgadener ist bei der RVO für das Schulbustraining verantwortlich und seit mittlerweile 15 Jahren jedes Jahr wieder mit viel Elan und Spaß mit den Erstklässlern unterwegs. Für BGLand24.de hat er ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert, warum ihm das Training so am Herzen liegt und was er sonst noch so alles bei der RVO macht.

Bildergalerie - Schulbustraining mit den Erstklässlern

Claus, seit wann macht Ihr das Schulbustraining? 

Wir haben im Jahr 2001 mit dem Schulbustraining angefangen und ich habe heuer, im Jahr 2016, Jubiläum. Seit mittlerweile 15 Jahren machen wir im Berchtesgadener Land dieses Training und haben in dieser Zeit circa 5.000 bis 6.000 Schüler geschult, sicher zur Schule und wieder nach Hause zu kommen.

Wie seit Ihr auf dieses Training gekommen?

Ich bin selber Vater von zwei Kindern und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die Kinder sicher zu transportieren. Die Sicherheit der Schüler liegt uns sehr am Herzen und es gibt viele Themen, die auf dem Schulweg oder generell beim Busfahren einfach wahnsinnig wichtig sind.

Hatte das Training einen aktuellen Anlass, zum Beispiel dass es einen Unfall bei uns im Berchtesgadener Land gab? 

Nein Gottseidank nicht, zumindest nicht bei uns im Berchtesgadener Land. Allerdings leider im Raum Rosenheim (Schonstetten), dort wurde ein neunjähriger Junge angefahren und ist dabei tödlich verunglückt.

Was war die Ursache? 

Wenn etwas passiert, dann ist sehr häufig der tote Winkel die Ursache. Das war auch damals der Fall.

Du bist für das Schulbustraining verantwortlich bei der RVO Berchtesgaden. Hast Du dieses Training ins Leben gerufen? 

Nein, ich habe das Schulbustraining von einem Kollegen übernommen und es auf das heutige Format ausgebaut. Mit der RVO habe ich einen Arbeitgeber, der diese Aktion von Anfang an schon sehr unterstützt und es mich zu dem hat ausbauen lassen, was es heute ist. Ich habe mit ganz einfachen Mitteln angefangen und auch immer mal das ein oder andere ausprobiert. Die spritzenden Wasserkaninster sorgen bei allen Kindern für laute Lacher und machen deutlich, wieviel Gewicht so ein Bus hat und wie wichtig es ist, Abstand zu halten.

Beschränkt sich die Aktion nur auf die Erstklässler? 

Nein - wir bieten auch den weiterführenden Schulen für die Fünftklässler so ein Training an. Im vergangenen Jahr waren wir zum Beispiel am CJD Christophorusgymnasium und es funktioniert dort wirklich vorbildlich. Bei dieser Altersgruppe haben wir allerdings in der Regel nur 45 Minuten und komprimieren dann alles ein wenig. Außerdem kennen die meisten Schuler die Inhalte ja bereits aus der Grundschule und daher nutzen wir das dann nur als eine Art Auffrischung der Inhalte. Spaß haben aber definitiv alle Altersgruppen an dem Training.

Seid Ihr die einzigen Anbieter im Landkreis, bzw. an welchen Schulen seid Ihr in der Regel im Einsatz? 

Nein auch Privatunternehmen führen das Schulbustraining durch ! Wir schulen an den Grundschulen: Saaldorf, Surheim, Ramsau, Karlstein, Bacheischule, Heilingbrunnerschule. Bei den weiterführenden Schulen betreuen wir das Karlsgymnasium, das Berchtesgadener Gymnasium. die CJD Realschule am Königssee, das CJD Gymnasium am Dürreck und das Rottmayer Gymasium in Laufen.

Was ist sonst noch Dein Aufgabengebiet bei der RVO? 

Generell bin ich bei der RVO verantwortlich für das Thema Qualitätsprüfung.Und neben dem Schulbustraining habe ich auch für die Generation 60+ bereits etwas ähnliches geplant und durchgeführt. Außerdem haben wir mit den Integrationsbeauftragten Kursinhalte und einen Flyer ausgearbeitet, um den Flüchtlingen anschauliche Hilfestellung zu geben was beim Benutzen der öffentlichen Verkehrsmitteln wichtig ist.

BGLand24.de: Herzlichen Dank und weiterhin viel Spaß mit den Kindern und stets gute Fahrt!

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser