Startschuss für den Tüftelix-Wettbewerb

TU München und Landkreis Berchtesgaden fördern Mini-Talente

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Premiere am Schülerforschungszentrum! Der erste Tüftelix-Wettbewerb ist gestartet. So geht es jetzt weiter:

Georg Grabner, Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land, ließ es sich nicht nehmen und gab mit seinem Grußwort den Startschuss für den ersten Tüftelix-Wettbewerb am Schülerforschungszentrum. 

Der Wettbewerb soll die Schülerinnen und Schüler von Schulen im Berchtesgadener Land zu eigenen kleinen Forschungsprojekten anregen. Die besten Projekte sollen dann bei überregionalen Wettbewerben eingereicht werden. 

Bis zu 1000,- Euro Preisgeld pro Projekt

Das Schülerforschungszentrum hat eine Förderung von bis zu 1000,-  Euro je Projekt ausgeschrieben. Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 9 und 19 Jahren haben sich mit 16 sehr originellen und aussichtsreichen Projektvorschlägen beworben.

Spannende Eröffnungsveranstaltung

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung erfuhren die Kinder und Jugendlichen zunächst vom  Landesbeauftragten Michael Stefan, wie die „großen“ Wettbewerbe Jugend Forscht und Schüler Experimentieren funktionieren. Im Anschluss stellten Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Olching ihre erfolgreichen Projekte vor. Sie erzählten, wie sie auf diese Ideen gekommen waren und wie viel Spaß ihnen die Forschung macht. 

Landessieger Jugend Forscht

Den Höhepunkt bildete der Vortrag von Tassilo Schwarz, frischgebackener Landessieger von Jugend Forscht im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Er stellte in einem sehr spannenden und interessanten Vortrag sein Projekt zur Entdeckung von Flugdrohnen vor, an dem er seit 2 Jahren arbeitet.

Im Anschluss informierte der wissenschaftliche Leiter des Schülerforschungszentrums und TUM- Professor Peter Hubwieser, die Schülerinnen und Schüler über den weiteren Verlauf des Wettbewerbs. 

Finanzielle Förderung

Die jungen Forscherinnen und Forscher erhalten eine finanzielle Förderung für ihre Projekte, mit der sie zum Beispiel Fahrtkosten, Literatur, Messgeräte oder Verbrauchsmaterial bezahlen können. Im Gegenzug müssen sie regelmäßig über den Stand ihrer Projekte berichten und zwischendurch auch eine Präsentation vortragen. 

Nächstes Treffen im Juli

Dazu wird es im Juli ein Treffen geben, das mit einem attraktiven Rahmenprogramm auch dafür sorgen soll, dass sich eine stabile und fruchtbare Gemeinde junger Forscherinnen und Forscher im Berchtesgadener Land bildet.

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser