Dieses Wochenende in Berchtesgaden

Rotes Kreuz sichert wieder Kramperlläufe ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Alle Jahre wieder - ziehen auch die Nikoläuse und Kramperl durch das Berchtesgadener Land. Für die Sicherheit sorgt einmal mehr auch das Rote Kreuz.

Die BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall werden auch heuer wieder am 5. und 6. Dezember ehrenamtlich das traditionelle Nikolaus- und Kramperllaufen im Markt Berchtesgaden sanitätsdienstlich absichern. Die freiwilligen Einsatzkräfte rechnen aus Erfahrung der vergangenen Jahre mit einem allgemein erhöhten Einsatzaufkommen im südlichen Landkreis während der beiden Tage.

"Zusätzliche Fahrzeuge und Einsatzkräfte für Notfälle"

"Das liegt zum einen an den sehr vielen Besuchern, die zu uns kommen, um das Brauchtum zu erleben – denn wo mehr Menschen sind, passiert auch in der Regel mehr - und auch daran, dass bestimmte Gebiete wegen der vielen Menschen und eventuell winterlichen Witterung schwerer erreichbar sind. Wir stehen jedenfalls wieder mit drei zusätzlichen Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften für Notfälle aller Art bereit und ergänzen bei Bedarf den regulären Rettungsdienst und Krankentransport im südlichen Landkreis", erklärt der Berchtesgadener Bereitschaftsleiter Walter Söldner.

Schon letztes Jahr viel zu tun

Polizei und Rotes Kreuz hatten 2014 am Nikolaustag und am Vorabend alle Hände voll zu tun: Insgesamt 38 Notarzteinsätze, 22 Notfalleinsätze, 65 Krankentransporte und zehn sonstige Einsätze zählten die Retter im gesamten Landkreis, wobei von internistischen Notfällen über Verletzungen bei Stürzen und Auseinandersetzungen bis hin zu Verkehrsunfällen alles geboten war. Am Samstagabend gegen 22 Uhr musste die BRK-Bereitschaft Berchtesgaden mit ihrer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) zur Spitzenabdeckung des regulären Rettungsdienstes ausrücken, der bereits mit allen Fahrzeugen bei Einsätzen gebunden war.

BRK BGL

Rubriklistenbild: © aktivnews

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser