Esri Sommercamp unterstützt den Nationalpark Berchtesgaden bei der Waldinventur

"Wahrnehmen. Verstehen. Anwenden."

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Der Nationalpark bleibt im Großen und Ganzen sich selbst überlassen und der Mensch greift nur wenig in das Geschehen ein. Doch was passiert da eigentlich in der Natur?

Dieses und weiteres versuchen die 15 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Broich aus Mühlheim an der Ruhr herauszufinden.

Eine Woche lang, vom 29. August bis 02. September werden die Schüler im Nationalpark unterwegs sein. Ausgestattet mit mobilen Computern, GPS und dem Geoinformationssystemen (GIS) nehmen sie in Begleitung ihres Lehrers Carsten Spitzlay den Nationalpark unter die Lupe. Hauptaufgabe wird sein, im Gelände Umweltdaten zu erfassen um sie dann auszuwerten und zu analysieren.

Dabei werden sie von Rangern des Nationalparks und Mitarbeitern der Firma Esri aus Kranzberg unterstützt. Auch der Nationalpark profitiert von diesem Projekt: Die Schüler helfen bei der Waldinventur im Berchtesgadener Klausbachtal.

Am Ende der Woche präsentieren die Schüler ihre Forschungsergebnisse der Waldinventur, die sie im Rahmen des einwöchigen Aufenthalts im Sommercamp Nationalpark Berchtesgaden erarbeitet haben.

Am 02. September werden die jungen Forscher von 9.30 bis 10.30 Uhr im Haus der Berge ihre Ergebnisse vorstellen.

Esri Sommercamps

Bereits seit 2009 finden im Nationalpark Berchtesgaden mit großem Erfolg die Esri Sommercamps statt. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, wissbegierigen Kindern und Jugendlichen den spielerischen Umgang mit GIS zu vermitteln – einer Schlüsseltechnologie unserer Zeit.

Weitere Informationen zu den Esri Sommercamps, den Gewinnerbeiträgen, Fotos und Berichte finden Sie unter esri.de/branchen/bildung-und-forschung/sommercamps/.

Presseinformation Esri Deutschland GmbH

Rubriklistenbild: © esri

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser