Brücke falsch geplant?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Hat die Marktgemeinde Berchtesgaden einen Planungsfehler bei der Breitwiesenbrücke begangen? Mit diesem Vorwurf sieht sich der Bürgermeister konfrontiert.

Wie der "Berchtesgadener Anzeiger" berichtet, wird der Markt mit diesem Vorwurf derzeit in einem Online-Forum konfrontiert. Darin heißt es, dass der Brückenradius "viel zu steil" sei, weshalb man es mit einem "absoluten Planungsfehler" zu tun habe. Hintergrund des Vorwurfs: Angeblich war ein Bus auf der Brücke aufgesessen.

Lesen Sie dazu auch:

Breitwiesenbrücke jetzt befahrbar

Brückenbau geht weiter voran

Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp konnte das allerdings nicht bestätigen. Laut Rathauschef hätten es lange Reisebusse im ersten Versuch tatsächlich nicht geschafft, über die Brücke zu kommen. Vorsorglich sei die Fahrt über die Brücke nochmal mit einem Dreiachserbus getestet und daraufhin nachgebessert worden. Jetzt sollen alle Fahrzeuge problemlos über die Brücke kommen.

Aus dem Archiv: Bilder von den Bauarbeiten

Bauarbeiten an der Breitwiesen-Brücke

Die Breitwiesenbrücke steht

Den Aufstand, der im Internet gemacht wird, kann Bürgermeister Franz Rasp nicht nachvollziehen. Erst vor wenigen Wochen konnte die Breitwiesenbrücke in Rekordzeit fertiggestellt und offiziell eröffnet werden. Seitdem fließt der Verkehr über den millionenteuren Gemeindebau.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser