Nach Unfall: Fahrer verschwunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden/Unterau - Ein Autofahrer verunglückte am Dienstagmorgen schwer mit einem BMW X3. Der Mann machte sich aus dem Staub.

Ein BMW-Fahrer war am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr auf Höhe der Laroswacht nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen das Geländer auf der Brückenauffahrt gekracht.

Durch die Wucht des Aufpralles bohrte sich das stählerne Geländer in den Geländewagen, danach wurde der PKW nach rechts gegen das Brückengeländer geschleudert. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und flog in das nächste Brückengeländer.

Durch die vielen heftigen Kollisionen wurde der Geländewagen im Motorbereich völlig zerrissen und die Trümmerteile flogen in alle Richtungen. Einzig die Fahrgastzelle war noch einigermaßen intakt.

Lesen Sie auch:

Die Polizeimeldung

Anwohner der Unfallstelle hatten die Kollisionen gehört und waren sofort zum Unfallfahrzeug geeilt, der Fahrer war aber nicht auffindbar. Die Rettungsleitstelle alarmierte sofort die freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden, den Rettungsdienst Berchtesgaden und auch die Wasserrettung: Das Auto lag oberhalb der Berchtesgadener Ache.

Schwerer Unfall mit BMW X3

Die Rettungskräfte konnten nicht ausschließen, dass der Autofahrer in den Fluss gestürzt war, also wurden auch die freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg und die Suchhundestaffel aus Östereich alarmiert. Die Einsatzkräfte suchten den gesamten Fluss ab. Mittels Wärmebildkamera konnte ziemlich sicher festgestellt werden, dass sich im Fahrzeug nur eine Person befand, da alle weiteren Sitze außer des Fahrersitzes keine Wärmeabstrahlung aufwies.

Die freiwillige Feuerwehr suchte gleichzeitig auch die Straßen und Wege in der Nähe und bis nach Berchtesgaden ab. Es war nicht ausgeschlossen, dass der Lenker zu Fuß zu seiner Wohnung nach Schönau laufen wollte und so hatte gegen 5.30 Uhr ein Feuerwehrmann dann auch Erfolg. Er sah einen durchnässten und torkelnden Mann auf Höhe des Sportplatzes Breitwiesen. Als der angesprochen wurde, floh er und die Einsatzleitung schickte die Rettungshunde nach Berchtesgaden, die den Mann dann auch schnell fanden.

Er gab nach anfänglichem Leugnen zu, den BMW gefahren zu haben. Allerdings stellte sich die Sache dann doch noch als komplizierter heraus: Der BMW gehörte eigentlich dem Gastgeber der Party, auf der der Unglücksfahrer war. Er hatte sich einfach den Schlüssel und das Auto geschnappt und sich betrunken hinters Steuer gesetzt. Weil er zu schnell unterwegs war, kam er dann in der Unterau von der Fahrbahn ab. Er wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und landete in der Berchtesgadener Ache. Dann machte er sich aus dem Staub.

Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen: Er hatte nämlich keinen. Der Fahrer kam mit Prellungen und Blutergüssen davon. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus nach Berchtesgaden, dort wurde seitens der Polizei auch eine Blutentnahme veranlasst. Insgesamt waren mehr als 70 Einsatzkräfte rund zwei Stunden lang gefordert, bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 35.000 Euro.

Aktivnews/re

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser