Breitwiesen-Brücke: Bau gestoppt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fundamente sind gelegt, dem eigentlichen Brückenbau steht nichts entgegen.

Berchtesgaden – Vorläufig eingestellt ist der Brückenbau an der Breitwiese. Das momentane Hochwasser verhindert eine Baufortsetzung des 1,5 Millionen Euro teuren Bauwerks.

An dem 1,5 Millionen Euro teuren Bauwerk wird erst frühestens ab Anfang September weitergearbeitet. Anton Kurz, Geschäftsleiter des Marktes Berchtesgaden, geht sogar davon aus, dass es Mitte September werden könnte. Damit verzögert sich die Fertigstellung. Der Grund: die Hochwassersaison.

Bauarbeiten an der Breitwiesen-Brücke

Reinhard Prokoph vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein bestätigt auf Anfrage, dass derzeit ein „erhöhtes Risiko“ in der Berchtesgadener Ache ausgemacht werde. Deshalb sei der Bau der Breitwiesen-Brücke ausgesetzt worden. „Wir befinden uns gerade in der Hochwassersaison und da muss man aufpassen, wenn man an Brücken baut“, sagte Prokoph. Die Hochwassersaison läuft von Mitte Mai bis Ende August. In dieser Zeit kann es, laut Wasserwirtschaftsamt, zu besonderen Formen des Starkregens kommen.

Auch die tonnenschweren, 25 Meter langen Träger liegen schon bereit.

An der Brücke steht der Einbau des Leergerüstes an, später sollen tonnenschwere, 25 Meter lange Träger die Basis der neuen, insgesamt über 1000 Tonnen schweren Konstruktion bilden. „Die gesamten vorbereitenden Arbeiten haben wir schon durchgeführt“, sagte Marktbaumeister Helmut Grassl von der Gemeindeverwaltung. Reinhard Prokoph informierte, dass das derzeit bestehende Risiko und die einhergehende Verantwortung von den Beteiligten nicht übernommen werden. Daher auch der Baustopp. Dass nun nicht weitergearbeitet werden kann, wird den Plan zur Fertigstellung des ambitionierten Brückenprojekts beeinträchtigen.

Gemeindeleiter Anton Kurz geht davon aus, dass die Breitwiesen-Brücke bis Ende des Jahres nicht mehr fertiggestellt wird: „Die Hochwassersaison hatten wir nicht einberechnet, das hat sich jetzt erst so ergeben“, so seine Reaktion. „Durchaus möglich, dass wir erst 2013 eröffnen können“. Die Watzmanntherme wird weiterhin über die alte Breitwiesen-Brücke erreichbar bleiben.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Live: Top-Artikel unserer Leser