JU BGL: Aktiver Nachwuchs mit eigenen Ideen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kreismitgliederversammlung der Jungen Untion Berchtesgadner Land in Ainring.

Ainring - In der Kreismitgliederversammlung der JU BGL wurde die Vorstandschaft neugewählt. Auch bilanzierte Kreisvorsitzender Maximilian Lederer die JU-Aktivitäten und Anliegen.

Bei der diesjährigen Kreismitgliederversammlung der Jungen Union Berchtesgadener Land standen Neuwahlen der Kreisvorstandschaft auf der Tagesordnung. Unter der Wahlleitung von Roland Richter, CSU-Kreisvorsitzender und Stimmkreisabgeordneter im Bayerischen Landtag, bestätigten die Mitglieder Kreisrat Maximilian Lederer im Amt des JU-Kreisvorsitzenden. Bei der diesjährigen Kreismitgliederversammlung der Jungen Union.

Viele Mitglieder und Gäste folgten der Einladung ins Gasthaus Ulrichshögl. JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer konnte Roland Richter, den JU- Bezirksvorsitzenden Christian Hümmer, die CSU-Ortsvorsitzenden Stephanie Kunz (Bad Reichenhall) und Michaela Kaniber (Bayerisch Gmain), die Vorsitzende der Frauen-Union BGL Claudia Seidl, den Vorsitzenden des ASP Manfred Weißenberger, den neugewählten Kreisvorsitzenden der Senioren-Union Heinz Dippel, den KPV Vorsitzenden Sven Kluba, sowie die JU-Kreisvorsitzenden aus den Nachbarlandkreisen Traunstein, Altötting und Mühldorf begrüßen. In ihren Grußworten betonten sowohl Heinz Dippel als auch Christian Hümmer, dass die JU BGL stets ein verlässlicher Partner sei, der mit großem Engagement in der Gesellschaft aktiv sei.

Stimmkreisabgeordneter Roland Richter verdeutlichte in seinem Grußwort, wie wichtig die Meinung der jungen Generation zu aktuellen politischen Kernfragen sei. Zurzeit stünden viele weitreichende Entscheidungen an, die unmittelbar die junge Generation und deren Zukunft betreffen und bei denen sich vor allem die JU verstärkt in die Diskussion einschalten müsse. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die JU BGL besonders durch ihre sachliche und ehrliche Arbeit ausgezeichnet, so Roland Richter, der sich für die geleistete Arbeit der JU innerhalb der CSU BGL bedankte.

Seinen Rechenschaftsbericht begann Lederer mit Zahlen zur Mitgliederstatistik der JU BGL. Derzeit zähle die CSU-Jugendorganisation 205 Mitglieder mit einer Frauenquote von 29 Prozent. In den vergangenen beiden Jahren konnten die sechs JU-Ortsverbände 35 Neumitglieder gewinnen. „Wir haben viele junge und überzeugte Neumitglieder gewinnen können, die für Inhalte stehen und sich mit vollstem Engagement in der JU beteiligen“, führte Maximilian Lederer aus, für den bei der Mitgliederwerbung mehr „Qualität statt Quantität“ zähle.

Ebenfalls ging er auf Aktionen der JU BGL in den letzten beiden Jahren ein. So sprach die JU BGL während des Milchstreiks 2009 mit den Vertretern des Bauernverbands und des BDM, mit der Forderung nach fairen Milchpreisen und einer besseren Kennzeichnung von sogenannten Analogprodukten. Im Bundestagswahlkampf 2009 unterstützte die JU den Wahlkreisabgeordneten Dr. Peter Ramsauer. Ein weiteres Thema, welches die JU beschäftigte, war die Wehr- bzw. die allgemeine Dienstpflicht. Hierzu veranstaltete der Ortsverband Bad Reichenhall ein Kamingespräch mit einem Jugendoffizier und einem Wehrberater zum Thema „Zukunft der Wehrpflicht“.

Des weiteren hatte der JU-Kreisvorsitzende Lederer am Rand des Neujahrempfang in Bad Reichenhall die Möglichkeit zu beinem kurzen Gespräch mit dem damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg und teilte ihm die Position der JU mit, die sich für den Erhalt des neun-monatigen Wehrdienstes und eine verbesserte Wehr- bzw. Dienstgerechtigkeit in Deutschland aussprach. Zudem thematisierte die JU im Jahr 2010 verstärkt die Olympiabewerbung 2018. Im Rahmen der JU Jahreshauptversammlung 2010 stellte Andreas Bratzdrum, ehemaliger JU-Kreisvorsitzender, die offizielle Bewerbung vor. Besonders die Chancen für unsere Region machen diese Bewerbung interessant, teilte Lederer die Meinung der JU mit. In diesem Zusammenhang muss sich die JU bereits jetzt Gedanken machen, wie es nach der Entscheidung des IOC im Juli 2011 mit dem Landkreis weitergehen soll. Für jede Entscheidungsmöglichkeit muss die JU eine Antwort haben, die im Sinne der jungen Generation ist und das Entwicklungspotential für den Landkreis aufzeigt.

Im Jahr 2010 besuchte die JU BGL außerdem den Flughafen Salzburg und diskutierte mit dem Geschäftsführer des Flughafens Ing. Roland Hermann das Thema Fluglärm mit der Forderung nach einem ehrlichen Dialog zwischen Flughafen und Anrainern. Der Geschäftsführer des Wohnbauwerks BGL Florian Brunner sprach mit der JU zum Thema „Zukunft des Wohnens im Berchtesgadener Land“. Er stellte fest, dass es eine verstärkte Nachfrage nach Mietwohnung im Landkreis gebe und mehr Anreize für barrierefreien Ausbau geschaffen werden müssten.

Ein Höhepunkt im Jahr 2010 war die JU-Reise nach Frankfurt am Main mit den Besuchen des Flughafens, der Deutschen Börse und der Deutschen Bundesbank. Bei der Deutschen Bundesbank begrüßte der Vizepräsident Prof. Dr. Franz-Christoph Zeitler die Delegation aus dem Berchtesgadener Land und beantwortete im Anschluss an seinem Vortrag auch Fragen der JU-Mitglieder. Zusammen mit der Senioren-Union veranstaltete die JU eine Podiumsdiskussion in Freilassing zum Thema „Zukunft der Energieversorgung“, die sehr gut besucht und mit kompetenten Podiumsteilnehmern gespickt war.

Ebenso hatte die JU die Möglichkeit mit Landrat Georg Grabner und Stimmkreisabgeordneten Roland Richter über aktuelle Themen zu diskutieren. JU-Kreisvorsitzender Maximilian Lederer stellte zum Abschluss seines Berichts das erstmalig gestaltete Aktionsbuch vor, in welchem alle Aktionen und Veranstaltungen der JU BGL und seiner Ortsverbände in sehr ansprechender Form dargestellt sind. (auch online unter www.ju-bgl.de verfügbar)

„Dieses Aktionsbuch ist ein Beweis für die sehr gute Arbeit innerhalb der JU“, so Lederer, der sich bei den JU-Mitgliedern für ihr Engagement bedankte. Der Forderung, dass die JU BGL gleich berechtigter Partner zur CSU BGL sein muss, sei die JU ein großes Stück näher gekommen. „Wenn so professionell und voller Engagement weitergearbeitet wird, können wir in ein paar Jahren auf Augenhöhe sein“, schloss Lederer seinen Bericht.

Schatzmeister Severin Surrer präsentierte der Versammlung den positiven Kassenbericht und die Kassenprüfer Frank Oberholzner und Jörg Mader bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Die Neuwahlen unter der Wahlleitung von Roland Richter ergaben folgendes Ergebnis. Als JU-Kreisvorsitzender wurde der 23-jährige Maximilian Lederer aus Surheim im Amt bestätigt. Für die kommenden zwei Jahre sind Tobias Starnecker aus Laufen, Nathalie Seidl aus Teisendorf und Johann Wegscheider jun. aus Ramsau seine Stellvertreter. Als Schatzmeister wurde Severin Surrer aus Laufen im Amt bestätigt.

Als Schriftführer wurden Georg Eder aus Saaldorf und Eva Seyfferth aus Surheim gewählt. Ebenfalls gehören der Vorstandschaft Thomas Reiter-Hiebl, Heinz Neuhofer, Laura Heiß (alle Freilassing), Maximilian Amort (Berchtesgaden), Peter Poschner (Ainring), Katharina Jahn (Saaldorf), Anton Weiß (Bad Reichenhall) und Andreas Thanbichler (Leobendorf) als Beisitzer an. Die Kassenprüfung übernehmen Tobias Böswald aus Laufen und Wolfgang Meier aus Teisendorf.

Delegierte zur Bezirksversammlung am 2. Juli 2011 sind Maximilian Lederer (Kraft Amtes), Tobias Starnecker, Nathalie Seidl, Eva Seyfferth, Johann Lederer jun., Georg Eder, Katharina Jahn. Als Ersatzdelegierte wurden Johann Wegscheider, Sven Kluba, Alexander Vater, Anton Weiß, Christian Schmidbauer und Nadine Zimmermann gewählt. Einziger Delegierter für die JU-Landesversammlung im November in Landshut ist der JU-Kreisvorsitzende Maximilian Lederer.

Nach dem Roland Richter die Wahl geschlossen hatte, bedankte er sich bei den Mitgliedern des Wahlausschusses und bei den JU-Mitgliedern für den reibungslosen Wahlablauf. Am Ende der Versammlung bedankte sich Maximilian Lederer bei alle anwesenden Mitgliedern und gratulierte allen Gewählten.

Pressemitteilung Junge Union

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser