10.000 Euro beim „Tag für Pakistan“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
SES-Expertin Renate-Christel Farin-Napierala im Pakistan-Hilfseinsatz – Puls- und Blutdruckmessung zur Vorbereitung auf weitere Untersuchungen.

Berchtesgaden - Weit über 10.000 Euro sind das Ergebnis einer Spendenaktion der Marktgemeinschaft Berchtesgaden für die Opfer der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan.

Aus genau 10.732 Euro wurden ehrenamtliche Nothilfeeinsätze des Senior Experten Service (SES) in den betroffenen Gebieten finanziert.

Berni Zauner, Vorsitzender der Marktgemeinschaft Berchtesgaden, ist mit dem Spendenergebnis mehr als zufrieden.

Der SES, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit, hat eine beträchtliche Spendensumme für SES-Hilfseinsätze in Pakistan aufbringen können. Der Vorsitzende der Marktgemeinschaft Berchtesgaden, Berni Zauner, freute sich über die zusammengekommene Summe sichtlich: „Es war eine spontane Idee, ausgehend von Lisa Seiberl, die auf große Resonanz seitens der Geschäftswelt und der Kunden stieß“, sagte Zauner. Ein großer Teil dieser Summe kam aus Berchtesgaden und ist das Resultat der Kampagne „Ein Tag für Pakistan“, initiiert am 27. November letzten Jahres. Ein Großteil der Mitglieder der Marktgemeinschaft beteiligte sich bei dieser Aktion für die SES-Nothilfe in Pakistan. Aber nicht nur die Geschäftsinhaber machten mit, sondern auch einzelne Dienstleister. Die Schüler der Grund- und Hauptschule in Berchtesgaden brachten mit Aktionen alleine einen Betrag von 500 Euro auf. Das Spendenaufkommen ermöglichte bereits mehrere SES-Einsätze in den Überschwemmungsgebieten und kam etwa zur Hälfte dem Ankauf von Medikamenten und weiteren vor Ort dringend benötigten Materialien zugute.

Unter anderem dank Berchtesgadener Spenden konnten zwei Ärztinnen und drei Krankenschwestern in die pakistanische Katastrophenregion entsandt werden. Während ihres sechswöchigen Einsatzes versorgten sie am Tag bis zu 100 Patienten, vor allem Malariakranke und Menschen mit Atemwegs- und Augenerkrankungen. Nach Berichten der Expertinnen litten auffallend viele Kinder an hohem Fieber, Frauen insbesondere an Anämie und eine Vielzahl an Menschen unter Erschöpfungs- und Panikzuständen.

Dank gilt der Marktgemeinschaft Berchtesgaden und allen weiteren Spendern seitens des SES und des SES-Fördervereins. In der pakistanischen Katastrophenregion ist jetzt der Wiederaufbau zu bewältigen. Senior-Expertinnen und -Experten werden diese Großaufgabe auch weiterhin ehrenamtlich unterstützen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser