CSU will konzentriert weiterarbeiten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gruppenfoto

Bad Reichenhall - Ein ganzes Wochenende verbrachten Ortsvorstand und Stadtratsfraktion im Gasthaus „Zur Post“ auf dem Samerberg, um sich für kommende Aufgaben näher abzustimmen.

Am vergangenen Wochenende trafen sich Vertreter von Ortsvorstand und Stadtratsfraktion der Reichenhaller CSU gemeinsam mit Dr. Herbert Lackner zur traditionellen Herbstklausur, die heuer im Hotel „Zur Post“ in Törwang- Samerberg stattfand. Nach einem Rückblick auf die jüngeren Entwicklungen der Stadtpolitik widmete man sich einem ausgiebigen Blick in die Zukunft und diskutierte eine Vielzahl wichtiger Zukunftsthemen, die in den kommenden Jahren von entscheidender Bedeutung sein werden.

Als solche standen die Bereiche Energie, Familie, Jugend, Bildung, Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Bürgerbeteiligung, Stadtmarketing und Sicherheit auf dem Programm. Hierzu hatten jeweils kompetente Referenten die wichtigsten Daten und Fakten aufbereitet und stellten mögliche Projekte in den kommenden Jahren vor. In den fruchtbaren Diskussionen während der Klausur wurden unter anderem auch viele Hinweise aus der Bevölkerung und der Mitgliederschaft aufgegriffen. Eine gewichtige Rolle spielten dabei die Erfahrungen aus den Bürgergesprächen im neu eingerichteten CSU-Bürgerbüro. Aus den Ergebnissen der Diskussion wurden die Eckpunkte für das Wahlprogramm der CSU erarbeitet, die in den kommenden Wochen wiederum in zahlreichen Bürgergesprächen verfeinert und präzisiert werden.

Die CSU-Ortsvorsitzende Stephanie Kunz äußerte sich sehr zufrieden über die Ergebnisse: „Wir werden deutlich machen, was wir in gemeinsamer Arbeit in den letzten Jahren vorangebracht haben und welche Ideen wir den Bürgern für die Zukunft anbieten können. Wichtig ist uns das Ziel einer lebens- und liebenswerten Stadt für alle Generationen!“

Ein besonderes Augenmerk der Klausurtagung lag aus aktuellem Anlass auch auf den Auswirkungen der Bundeswehr-Strukturreform, über die Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner aus erster Hand berichten konnte. „Wir freuen uns ganz besonders, dass Bad Reichenhall zum nach Dienstposten stärksten Bundeswehrstandort in Bayern aufsteigt. Unsere Stadt geht gestärkt aus der Reform hervor. Deswegen ist es mein Ziel, die bestehende Partnerschaft Bad Reichenhalls mit der Bundeswehr auch weiterhin aktiv zu leben“, so Dr. Lackner, der im Namen der CSU seine enge Verbundenheit mit den Soldaten ausdrückte und vor diesem Hintergrund insbesondere des Gebirgsfernmeldebataillons 210 bedauerte: „Ich habe allergrößten Respekt vor der Arbeit unserer Reichenhaller Soldatinnen und Soldaten, die eine hervorragende Arbeit machen und Großes leisten!“

Als sichtbares Zeichen der Wertschätzung können zahlreiche Veranstaltungen der Stadt Bad Reichenhall gelten, die gemeinsam mit der Bundeswehr ausgerichtet werden. Für Dr. Lackner sei es ebenfalls wichtig, ein sehr gutes Verhältnis zu den Soldatenverbänden und Traditionsvereinen zu pflegen. Als Zukunftsaufgabe hat sich der Oberbürgermeister gesetzt, weiter intensiv auf die Wünsche der Bundeswehrangehörigen zu hören und eine auch in Zukunft gute Einbindung der Soldaten ins gesellschaftliche Leben der Stadt zu gewährleisten.

Schon am Abend der Kandidatenaufstellung hatten die Verantwortlichen der Reichenhaller CSU in allseitiger Übereinstimmung angekündigt, es werde einen kompakten Wahlkampf geben. Dieses Vorhaben bestätigte Dr. Lackner im Rahmen der Klausurtagung: „Die Reichenhaller Bürger erwarten vom Oberbürgermeister und von der CSU, dass wir unsere Arbeit konsequent und konzentriert fortsetzen. Wir werden uns weiterhin den Sorgen der Bürger widmen und uns nicht vom aufziehenden Wahlkampf anderer beeinflussen lassen.“ Diesem Motto folgend hatte die CSU zuletzt zwei Anträge zum neuen Stadtmuseum und zur bürgerfreundlichen Verwaltung im Stadtrat eingebracht, die auf überwiegend positive Resonanz gestoßen sind.

Der CSU-Ortsverband wird dementsprechend im Jahr 2011 keine Wahlveranstaltungen abhalten, bietet den Bürgern aber dennoch ein attraktives Programm: Am Mittwoch, dem 29. November, findet um 19 Uhr in der Gaststätte Poststuben der Bürgerstammtisch „Zamg’redt“ zum Thema Kinderbetreuung statt, am 9. Dezember folgt die traditionelle Adventsfeier der Reichenhaller CSU für Mitglieder und Freunde der Partei. Einen besonderen Höhepunkt haben sich die Christsozialen zu ihrer letzten Veranstaltung des Jahres am 15. Dezember um 18 Uhr einfallen lassen. Dann wird beim letzten Stammtisch des Jahres unter kundiger Führung ein interessanter Ort der Stadtgeschichte aufgesucht.

Pressemitteilung der Christlich-Sozialen Union, Ortsverband Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser