23. Salzburger Spieletage – Ausprobieren & Spaß haben

Spielvergnügen für Jung und Alt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spaß beim Spielen mit der Familie und anderen Spiel-Fans

Salzburg - Die Salzburger Spieletage locken am 1. und 2. Oktober wieder mit vielen tollen Angeboten rund ums Spielen ins Orchesterhaus des Mozarteumorchesters.

Bei den 23. Salzburger Spieletagen stehen für Spielbegeisterte aller Altersgruppen wieder über 2.000 Brett-, Gesellschafts- und Kartenspiele bereit, die nach Herzenslust ausprobiert werden können.

Im Rahmen der Veranstaltung werden das Spiel des Jahres 2016 und das Kinderspiel des Jahres 2016 vorgestellt sowie Spieleturniere mit tollen Gewinnen und ein stündlicher Spieletauschmarkt organisiert.

Fixpunkt für alle spielbegeisterten Nachtschwärmer ist die beliebte Spielenacht am Samstag, bei der bis „25 Uhr“ früh durchgespielt werden kann.

"Reif zum Spielen" - Nur für Seniorinnen und Senioren

Freitag ausschließlich für Seniorinnen und Senioren geöffnet

Bereits am Freitag, 30. September sind von 14 bis 17 Uhr ausschließlich Seniorinnen und Senioren eingeladen, die Spieletage zu besuchen – und das kostenlos!

Das detaillierte Programm ist im Internet unter www.spielzeugschachtel.at/spieletage.htm oder www.facebook.com/SalzburgerSpieletage abrufbar.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3,80 Euro und für Kinder 2,80 Euro.

Durch die Kooperation mit der EuRegio Facharbeitsgruppe Jugend erhalten bayerische Besucher im Besitz der JULEICA bzw. der JugendCard BGL ermäßigten Eintritt.

Die Spieletage öffnen am 1. und 2. Oktober jeweils um 10 Uhr. Am Sonntag kann bis 17 Uhr gespielt werden. Die Spieletage sind keine Verkaufsmesse, es geht einzig und allein um den Spaß beim Spielen und um gemeinsam mit Freunden, Familie und mit anderen Spiel-Fans eine schöne Zeit zu verbringen!

Presseinformation EuRegio Salzburg - Berchtesgadener Land - Traunstein

Zurück zur Übersicht: Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser