Segen für neue Bergwacht-Autos

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Bei der Weihnachtsmesse spendete Pfarrer Städele in einem feierlichen Akt vor der Salinenkapelle den kirchlichen Segen für die Bergwacht-Autos.

Der ehrenamtliche Fahrzeugwart Helmut Lutz und die Reichenhaller Bergretter hatten wenige Tage vor dem Heiligen Abend allen Grund zur Freude: Bei einem feierlichen Akt im Vorfeld der traditionellen Bergwacht-Weihnachtsmesse in der Kapelle der Alten Saline spendete Pfarrer Kaspar Städele für ihre Einsatzfahrzeuge den kirchlichen Segen. Die Bergwacht Bad Reichenhall verfügt aktuell über vier spezielle Rettungsfahrzeuge, die beispielsweise wie das All-Terrain-Vehicle (ATV oder Quad) mit Raupen Sommer wie Winter auch in schwierigem bis unwegsamen Gelände effektiv und schnell eingesetzt werden können. Finanziert werden die Autos und die Funkausstattung aus dem Haushalt des Freistaats Bayern, Garagen und Unterhalt muss die Bergwacht selbst mit Spenden und anderen Zuschüssen bezahlen.

Neues Einsatzleitfahrzeug Vor wenigen Wochen erhielt die Bergwacht Bad Reichenhall zwei neue Autos: Das Einsatzleitfahrzeug, ein bereits in die Jahre gekommener Suzuki Jimny, der vielen Reichenhallern wegen seiner ständigen Präsenz im Stadtgebiet bekannt sein dürfte, wurde durch einen Skoda Yeti 4x4 ersetzt. „Mit dem Yeti, der den stets abrufbereiten Einsatzleitern in Bad Reichenhall rund um die Uhr zur Verfügung steht, werden derzeit alle Einsatzleitbereiche der Bergwachten in Bayern ausgestattet. Der im Vergleich zum Jimny wesentlich geräumigere Pkw bietet bis zu vier Rettern Platz, enthält neueste Funktechnologie und ist mit qualitativer hochwertiger alpiner und notfallmedizinischer Ausrüstung für den ersten Zugriff ausgestattet“, erklärt Pressesprecher Marcus Goebel. Der alte Jimny wird aktuell in einer Testphase weiter von der Lawinenhundestaffel der Bergwacht-Region Chiemgau genutzt, die mit dem ständig besetzten Fahrzeug im Ernstfall ohne Zeitverzögerung ein erstes Suchhundeteam zum Einsatzort schicken kann.

Neuer Mannschaftstransporter Zusätzlich zum bereits bestehenden Fuhrpark erhielt die Bergwacht Bad Reichenhall auch einen geländegängigen VW-Bus als Mannschaftswagen. Der VW-Bus dient dem Einsatzleitbereich Saalachtal als Rettungs- und Transportfahrzeug und steht bei Bedarf auch den Bergwachten Teisendorf- Anger und Freilassing zur Verfügung, die die Bergrettungswache Bad Reichenhall bei Einsätzen unterstützen; Teisendorf-Anger ist eine eigene Bergrettungswache, Freilassing ist Höhlenrettungswache der Bergwacht-Region Chiemgau. „Wie notwendig mehrere, zweckgerichtete Spezialfahrzeuge sind, zeigte jüngst vor wenigen Tagen die große Suchaktion im ausgedehnten Gebiet des Fuderheubergs und Hochstaufens“, erklärt Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger.

Helmut Lutz ist mit mittlerweile vier Autos als ehrenamtlicher Fahrzeugwart besonders stark gefordert. „Wegen der beiden Neuzugänge im Fuhrpark haben wir uns kurzfristig entschlossen, alle Autos im Rahmen der Weihnachtsmesse segnen zu lassen“, berichtet Goebel. Pfarrer Kaspar Städele, der spontan für den erkrankten Pfarrer Ludwig Prediger einsprang, übernahm die wichtige Aufgabe und zelebrierte den anschließenden Gottesdienst für die Retter und ihre Angehörigen. Bei der nachfolgenden Weihnachtsfeier mit traditionellem Gamsessen in der neuen Bergrettungswache ließen die Bergretter das turbulente Jahr 2012 in vertrauter Runde gemütlich ausklingen.

mg/ml/BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser