Neue Gruppierung hetzt gegen Asylbewerber

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Berchtesgadener Land - Bei "Projekt A8" geht es nicht etwa um den Ausbau der Autobahn, sondern hier betreibt eine neue Gruppierung in der Region Hetze gegen Asylbewerber.

Ende April hat sich die Gruppierung, nach eigenen Angaben, im Berchtesgadener Land gegründet. Stolz verkündeten die Macher der rechten Facebook-Seite "Projekt A8", dass "Teilnehmer aus allen Anrainerlandkreisen entlang der A8" zur Gründungsversammlung gekommen seien. Das ausgerufene Ziel der Vereinigung: "die überparteiliche Zusammenarbeit aller nationalen und konservativen Bürger über alle Parteigrenzen hinweg! Wir haben die Schnauze voll von der ewigen Spalterei, nur gemeinsam sind wir stark."

Scrollt man weiter auf der Facebook-Seite, so kommt einem das braune Gedankengut regelrecht entgegengesprungen. Dutzende Posts über NPD- und AfD-Texte sprechen hier eine eindeutige Sprache. Unter einem Artikel über Asylbewerber, die in Garmisch-Partenkirchen campiert haben, steht beispielsweise zu lesen: Sofort raus mit diesem unverschämten Pack! Und so lautet auch das Kredo von "Projekt A8": Wir sind Patrioten und Nationalisten aus den Anrainerlandkreisen der Autobahn A8 (Berchtesgadener Land, Traunstein, Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz). Wir setzen uns über Parteigrenzen hinweg, wir haben genug von der ewigen Spalterei und haben keine Berührungsängste. Bei uns sind alle national und konservativ eingestellten Bürger willkommen. Gemeinsam für unsere Region und Deutschland."Wie Bayernwelle SüdOst berichtet, ist der Polizei über die Gruppierung bisher nichts bekannt.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser