Für mehr Besinnung an Ostern

Karfreitag: Die heiligen Gräber werden geöffnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Der Karfreitag gilt in der katholischen Kirche als hoher Feiertag und strenger Fasten- und Abstinenztag. Es soll nur einmal am Tag gegessen werden und auf Fleisch oder Wurst komplett verzichtet werden. Ist das alles?

Nein - Natürlich nicht! Zunächst mal und das weiß jedes Kind, ist der Karfreitag (auf althochdeutsch auch kara genannt, was soviel bedeutet wie "Kummer", "Trauer" oder "Klage") der Freitag vor Ostern. Ihm geht der Gründonnerstag voraus und es folgt Karsamstag und natürlich Ostern. Die Christliche Gemeinschaft gedenkt an diesem Tag dem Tod von Jesu Christi am Kreuz

Fasten- und Abstinenztag

In der katholischen Kirche ist der Karfreitag ein strenger Fasten- und Abstinenztag. Zusammen mit dem Abend des Gründonnerstags, ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschale). Das höchste Fest des Kirchenjahres, dass wenn man es genau nimmt, aus kirchlicher Sicht gesehen, wie ein einziger Gottesdienstag gefeiert wird, der aber eigentlich drei Tage lang dauert und aufeinander aufbaut, bzw. inhaltlich zusammenhängt.

Stille Tage und Tanzverbot

Außerdem gehören die drei Tage von Gründonnerstag bis Karsamstag zu den insgesamt neun stillen Tagen an denen öffentliche Veranstaltung nur erlaubt sind, wenn nicht exzessiv gefeiert wird, sozusagen der ernste Charakter dieser Tage gewahrt bleibt. DerSchutz der stillen Tage beginnt um 2.00 Uhr, am Karfreitag und am Karsamstag um 0.00 Uhr und am Heiligen Abend um 14.00 Uhr; er endet jeweils um 24.00 Uhr. Um den Schutz der stillen Tage zu waren, gilt in diesen Tagen das Tanzverbot

Orte der Besinnung: Die heiligen Gräber

Auch sie gehören zum traditionellen Glauben dazu. Die Heiligen Gräber sind dem Grab nachempfunden, in das Jesus Christie nach seinem Tod am Kreuz gelegt wurde. In unterschiedlichen Formen wird der Kreuzigung und Jesus gedacht, zum Beispiel mit einem Kruzifix, einer Figur des Leichnams Jesu oder einer geweihten Hostie, die eingebracht wird. In der Region haben jedes Jahr zahlreiche Heilige Gräber geöffnet, zu denen die Pfarreien in der Erzdiözese München und Freising zum Gebet und zur Andacht einladen. 

Heiliges Grab in Anger

Eines derschönsten Heiligen Gräber wird alle drei Jahre zur Osterzeit in der Klosterkirche Höglwörth "St. Peter und Paul" in der Gemeinde Anger im Berchtesgadener Land, aufgebaut. Über 10.000 Gläubige kommen um das prächtige Grab zu besuchen. Das nächste Mal wird das Grab in Anger 2017 wieder geöffnet.

Welche weiteren heiligen Gräber es noch in der Umgebung gibt und wann welche Andachten stattfindet, finden Sie unter www.erzbistum-muenchen.de.

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser