Gebirgsjäger: "Georgien vor Ort"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Die Gebirgsjägerbrigade 23 hat sich im Rahmen des „Wiener Dokuments“ den Fragen von georgischen Soldaten zu Struktur und Ausstattung der Brigade gestellt.

Es ist kein gewöhnlicher Anblick, wenn georgische Soldaten über deutsche Fahrzeuge und Waffen genauestens informiert werden. Im Rahmen des „Wiener Dokuments“ hat sich Deutschland der Transparenz und Vertrauensbildung verpflichtet. Die Soldaten des Standorts Bad Reichenhall berichteten in kurzen Vorträgen über die aktuelle Ausstattung mit Waffen und Gerät.

Während einer statischen Waffenschau konnten sich die georgischen Soldaten einen Eindruck vor Ort verschaffen. Sehr interessiert und wissbegierig zeigten sich die vier Inspekteure. Neben den allgemeinen Informationen suchten die Georgier das Gespräch mit den Soldaten. Diese berichteten den Angehörigen der georgischen Streitkräfte über ihre Tätigkeiten und gaben Hintergrundinformationen zu Fragen der Ausbildung, der ausstehenden Aufträge und des eigenen Gerätes.

Das „Wiener Dokument“ hat in der heutigen Zeit trotz internationalen Terrorismus, und der Auslandseinsätze nicht an Bedeutung verloren. Das im Jahre 1999 unterzeichnete Abkommen steht für eine intensive Kooperation der Teilnehmerstaaten auf militärischer Ebene.

Georgien hat in diesem Jahr die Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall ausgewählt, um die jährlich stattfindende Inspektion durchzuführen. Die Bundeswehr zeigt ihre Leistungsfähigkeit und erfüllt damit die Bedingungen im Rahmen des „Wiener Dokuments“.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade  23

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser