Sparkassen-Spende

Überraschung zu Weihnachten: 50.000 Euro für Katastrophenschutz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf dem Bild von links: Rudi Schierghofer von der Wasserwacht, Stiftungsrat Lutz Feiler, Stiftungsvorstand Karl Thierauf, Stiftungsrat Lutz Feiler, Vorsitzender des Stiftungsvorstands Alexander Gehrig, Stiftungrat Walter Angerer d.J., Florian Halter von den BRK-Bereitschaften, Stiftungsvorstand Josef Schlosser, Stiftungsratsvorsitzender Georg Grabner, Stiftungsrat Dr. Manfred Brosche, Kreisbrandrat Josef Kaltner, Stiftungsrat Stefan Kurz, Sandra Abfalter vom Kreisfeuerwehrverband, Stiftungsrat Tobias Kurz, Josef Hinterschnaiter vom Malteser Hilfsdienst, Thomas Küblbeck von der Bergwachtbereitschaft, Robert Dallmeier von der THW-Helfervereinigung und der stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende Helmut Grundner.

Landkreis - Der Katastrophenschutz im Landkreis kann nun neue Projekte in Angriff nehmen. Denn die Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land würdigte die meist ehrenamtlichen Arbeiter.

Eine wahre Weihnachtsüberraschung fanden die Katastrophenschutzorganisationen im Landkreis dieser Tage in ihren Briefkästen. Die Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land würdigte die meist ehrenamtliche Arbeit von Feuerwehren, Bayerischem Roten Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Bergwachten, Wasserwachten und THW in unserem Heimatlandkreis mit Spenden in Höhe von insgesamt 50.000 Euro.

Egal ob Hochwasser, Höhlenrettung, Berg- und sonstigen Unfällen oder in der aktuellen Flüchtlingskrise, der Einsatz der Katastrophenhelfer rettet Leben, lindert Leid oder hilft in prekären Situationen. Und das rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. Kaum ein Landkreisbürger, der nicht schon einmal auf die Retter angewiesen war.

Dieses unglaubliche Engagement von Bürgern für Bürger ist identisch mit dem Motto der Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land. Auch von daher lag es nahe, dass die Stiftungsgremien mit einem einstimmigen Votum die Spenden in dieser beträchtlichen Höhe beschlossen haben.

Zu der feierlichen Übergabe der Spenden fanden sich alle Leiter der verschiedenen Organisationen in der Sparkasse ein, um im Rahmen einer Sitzung der Stiftungsgremien die Schecks aus der Hand des Stiftungsratsvorsitzenden, Landrat Georg Grabner, entgegen zu nehmen.

Stellvertretend für alle Organisationen dankte Kreisbrandrat Josef Kaltner der Sparkassen-Bürgerstiftung ganz herzlich. Alle vertretenen Helfer benötigen die Unterstützung dringend für neue Projekte oder zur Auffrischung der nach all den Einsätzen in Mitleidenschaft gezogenen Ausstattung, da auch das ehrenamtliche Engagement von intakten Gerätschaften abhängig ist.

Stiftungsratsvorsitzender Grabner dankte den Einsatzleitern für die geleistete Arbeit und wünschte allen Organisationen ein unfallfreies neues Jahr.

Ein Defibrillator für die Königsseer Wehr

Über 1.000 Euro für einen Defibrillator, übergeben von der stellvertretenden Leiterin der Sparkasse Unterstein Katharina Maltan, freuten sich von links: 2. Kommandant Florian Hallinger, 1. Kommandant Stefan Punz, 1. Vorstand Franz Graßl, 2. Vorstand Michael Schaumann und Kassier Eberhard Breu von der Freiwilligen Feuerwehr Königssee.

Die Feuerwehr Königssee wünscht sich schon seit längerer Zeit einen Defibrillator. Dieser soll zum Beispiel bei Veranstaltungen verwendet werden um den Bürgerinnen und Bürgern sowie den zahlreichen Urlaubsgästen im Falle von Herzrhythmusstörungen schneller helfen zu können. Er soll aber auch den Feuerwehrmännern bei Einsätzen und Übungen zur Verfügung stehen.
Da ein solcher Defibrillator nicht zur Pflichtausstattung einer Feuerwehr gehört, aber Leben retten kann, bewarb sich die Feuerwehr Königssee bei der großen Jubiläumsaktion der Sparkasse Berchtesgadener Land. Im Online-Voting waren die Königsseer immer unter den Top drei und so konnte die Fachjury auch nicht mehr nein sagen.
Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit, die stellvertretende Leiterin der Sparkasse Unterstein Katharina Maltan, konnte den 1.000 Euro-Scheck an die Führungsriege der Königsseer Wehr übergeben. Der 1. Kommandant Stefan Punz bedankte sich bei der Sparkasse Berchtesgadener Land stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schönau am Königssee, die durch die Anschaffung auch ein Stück mehr Sicherheit in ihrer Gemeinde genießen dürfen. Vorstand Franz Graßl gratulierte der Sparkasse zu der gelungen Jubiläumsaktion und freut sich jetzt schon auf eine Wiederholung.

Erleichterung bei der Vereinsarbeit

Der 1. Vorstand des Obst und Gartenbauvereins Schönau am Königssee konnte sich bereits das zweite Mal über 1.000 Euro aus der Jubiläumsaktion der Sparkasse Berchtesgadener Land freuen.

Nachdem der Obst- und Gartenbauverein Schönau am Königssee bereits in der ersten Kategorie der Sparkassen Jubiläumsaktion 1.000 Euro für einen Hochentaster bekommen hat, bewarb sich die rührige Vorstandschaft um Vorstand Bernhard Lochner auch in der dritten Kategorie um eine Förderung.
Dieses Mal war es der Wunsch des Vereins, seine Verwaltung auf professionelle Füße zu stellen. Da dies in der heutigen Zeit ohne EDV nicht mehr möglich ist, wollte man sich mit dem Geld der Sparkasse einen Laptop mit professioneller Vereinssoftware anschaffen. Bisher mussten Vorstand und Schriftführer für ihre Arbeit immer den privaten Computer verwenden und bei einem Wechsel in der Vorstandschaft gingen oftmals Unterlagen verloren.

Mit dem neuen Laptop samt Software für Vereinsverwaltung ist dies nun zu Ende. Ab sofort können die Gartler aus Schönau am Königssee auf ihren eigenen Laptop zurückgreifen und hier sämtliche Verwaltungsaufgaben erledigen. Der erste Vorstand Bernhard Lochner zeigte sich bei der Spendenübergabe durch die stellvertretende Leiterin der Sparkasse Unterstein, Katharina Maltan, überrascht, dass es seinen kleinen Verein gleich zwei Mal erwischt hat. Er betonte, wie wichtig eine solche Unterstützung gerade für kleine Vereine ist und wünschte der Sparkasse auch in den nächsten Jahren viel Erfolg.

Die evangelische Jugend Freilassing baut Brettspiele

Das Projektteam der "Evangelischen Jugend" Freilassing freut sich über die 1.000 Euro Spende aus der Jubiläumsaktion der Sparkasse Berchtesgadener Land.

Die evangelische Jugend Freilassing verantwortet die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde und organisiert hier regelmäßig Freizeiten und verschiedene Aktionen.
Die Jugendlichen hatten schon lange die Idee, eigene Brettspiele zu bauen und mit diesen einen Wettbewerb auf die Füße zu stellen. Leider fehlte zur Umsetzung dieser Idee das nötige Kleingeld. So kam die Jubiläumsaktion der Sparkasse gerade recht und man bewarb sich mit der Idee online um die ausgelobte Förderung in Höhe von 1.000 Euro.
Nach der Jurysitzung stand dann fest, dass es für die evangelische Jugend gereicht hatte und man mit den 1.000 Euro rechnen kann. So machte man sich gleich an die Arbeit und erstellte in vielen gemeinsamen Arbeitsstunden die Brettspiele. Reinhard Bernauer, Leiter der Geschäftsstelle Freilassing überzeugte sich bei der Scheckübergabe vom tollen Ergebnis dieser schönen Aktion. Nun heißt es für die Jugendlichen die Spiele bei den verschiedenen Vereinen und Institutionen in der Stadt Freilassing bekannt zu machen und somit ihr nächstes Ziel, die Ausrichtung eines großen Turniers, zu erreichen. Hierzu wünschte Reinhard Bernauer viel Erfolg.

Robotik-AG am Rottmayr-Gymnasium Laufen

Offizielle Übergabe des Zuschusses für die Robotik-AG vom Vorstandsvorsitzenden Helmut Grundner und Christian Schauer; Geschäftsstellenleiter in Laufen, an das Rottmayr Gymnasium Laufen.

Als Technologiestandort ist Deutschland auf neue Innovationen und Technologien, aber vor allem auf Fachkräfte im MINT-Bereich angewiesen. Trotz zahlreicher Initiativen in den letzten Jahren gibt es nach wie vor einen Mangel an Fachleuten im Technologiesektor.
Die Robotik-AG am Rottmayr-Gymnasium Laufen soll Schüler aller Jahrgangsstufen für naturwissenschaftlich-technologisches Experimentieren begeistern. Robotik ist dafür besonders geeignet, weil sie auf spielerische Weise Informatik, Technik und Naturwissenschaft verbindet und praktisch erfahrbar macht.
Ganz nebenbei werden dabei Soft Skills, wie z.B. Disziplin, Teamfähigkeit und Ver-antwortungsbewusstsein geschult.
In der neuen Robotik-AG werden zunächst in kleinen Konstruktions- und Programmieraufgaben die Grundlagen vermittelt. Mittelfristiges Ziel ist der Aufbau eines Robotik-Teams und die Teilnahme an Robotik-Wettbewerben.

Als Ausstattung wurde Lego-EV3-Roboter gewählt. Aus Mitteln der Schule konnte bereits eine bescheidene Grundausstattung für 8 Schüler angeschafft werden, mit der die AG jedoch sehr bald an ihre Grenzen stoßen wird. Mit der Unterstützung durch die Aktion "Morgen treff' ich meine Zukunft" könnten die nötigen Bauteile und Bausätze angeschafft werden, um komplexere Projekte realisieren und mehr Schüler an dem Angebot beteiligen zu können.

Direktor Helmut Grundner und der Leiter der Geschäftsstelle Laufen, Christian Schauer, überzeugten sich selbst von der Robotik-AG und überreichten den Spendenscheck an den Oberstudiendirektor Alfred Kotter und die AG-Gruppe.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser