Landratsamt Berchtesgadener Land und Abfallwirtschaft geben wichtige Tipps

Explosionsgefahr durch falsch entsorgte Batterien! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gelbes Sammelfass für Batterien

Berchtesgadener Land - Lithiumbatterien und Akkumulatoren können große Schäden anrichten, wenn sie nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Deshalb verweist das Landratsamt auf die Nutzung von Wertstoffhöfen.

Das Landratsamt Berchtesgadener Land, Fachbereich Kommunale Abfallwirtschaft, bittet ausdrücklich darum, verbrauchte und nicht mehr funktionstüchtige Lithiumbatterien und Akkumulatoren, wie sie beispielsweise in Mobiltelefonen, Akkuschraubern, Laptops oder E-Bikes zum Einsatz kommen, ausschließlich über die gemeindlichen Wertstoffhöfe zu entsorgen.

90 Sammelstellen im Landkreis:

Der Landkreis Berchtesgadener Land hat an circa 90 Stellen im Landkreis Sammelbehältnisse für verbrauchte Trockenbatterien und Akkumulatoren bereitgestellt. Diese werden nach Vollmeldung der jeweiligen Gemeinde von einem Beauftragten des "Gemeinsamen Rücknahmesystems Batterien (grs)" abgeholt und der Inhalt entsorgt. 

Explosionsgefahr durch falsche Entsorgung:

Bei der Entsorgung der gemischt gesammelten Batterien ist es in letzter Zeit aufgrund des gesteigerten Anteils von Lithiumbatterien und Akkumulatoren zu Explosionen gekommen, weil es im Batteriegemisch nach Kontakt und Reibung elektrostatische, explosionsartige Entladungen gab.

An vielen Standorten im Landkreis können in die Sammelgefäße verbrauchte Trockenbatterien unbeaufsichtigt eingegeben werden, was auch einen gewissen Service für den Bürger darstellt.A ndererseits ist zur Vermeidung von Unfällen eine Beaufsichtigung und Überwachung der Entsorgung notwendig. Deshalb bittet das Landratsamt ausdrücklich darum, verbrauchte und nicht mehr funktionsfähige Lithiumbatterien und Akkumulatoren ausschließlich über die gemeindlichen Wertstoffhöfe zu entsorgen. Hier ist die Zuweisung zu entsprechenden Sammelbehältnissen (gelbe 60-Liter-Fässer) durch das Wertstoffhofpersonal möglich. In jedem Fall sollten aber die Kontakte der Batterie oder des Akkus mit Klebefolie abgeklebt werden.

Besonderheiten für Batterien über 500 Gramm:

Sehr große Lithiumbatterien und Akkumulatoren (z.B. aus großen Arbeitsgeräten, E-bikes u.Ä.) mit einem Gewicht von mehr als 500 Gramm bitte direkt beim Wertstoffhofpersonal abgeben und vorher die Kontakte abkleben. Dies gilt insbesondere auch für beschädigte Lithiumbatterien und Akkus, die mechanisch beschädigt und/oder aufgebläht sind und sich äußerlich nicht mehr im Originalzustand befinden. Diese Gruppe von Akkus wird in einem gesonderten Verfahren entsorgt.Den beschädigten Trockenbatterien gilt besondere Aufmerksamkeit, da hier im Kontakt mit anderen Batterien eine erhöhte Unfallgefahr besteht und deshalb besondere Vorsicht geboten ist.

Grundsätzlich aber gilt: 

Für alle Batterien und Akkumulatoren, die durch die Einwurföffnung des Sammelbehältnisses (grüner Karton) passen, gelten keine besonderen Entsorgungswege. Sie können bedenkenlos in die grünen Kartons oder grünen Fässer eingegeben werden. Alle größeren und beschädigten Lithiumbatterien und Akkumulatoren müssen mit abgeklebten Kontakten beim Wertstoffhofpersonal abgegeben werden.

Für Rückfragen steht der Fachbereich Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt Berchtesgadener Land gerne und jederzeit zur Verfügung (Telefon: 08651/773 – 503).

Pressemeldung Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser