Gabriele Noreisch hat die Wirtschaftsförderung geprägt

"Frau der ersten Stunde" geht in den Ruhestand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Sitzung des Beirats der Wirtschaftsförderungsgesellschaft dankte Landrat Georg Grabner Gabriele Noreisch mit einem Blumenstrauß für ihre Verdienste.

Berchtesgadener Land - Gabriele Noreisch hat als "Frau der ersten Stunde" die Wirtschaftsförderung Berchtesgadener Land (WFG BGL) entscheidend geprägt. Bei ihrem Abschied in den wohlverdienten Ruhestand hinterlässt sie eine große Lücke.

Als Assistentin des damaligen Geschäftsführers Rudolf Röhrl begleitete Gabriele Noreisch die Landkreisgesellschaft im Oktober 2002 von Anfang an. Bestens vernetzt in der Region und mit dem richtigen Gespür für alle Situationen wurde die Ainringerin schnell zur gefragten Anlaufstelle für die Kunden und das Team der WFG BGL. 

"Frau der ersten Stunde"

Von Anfang an packte sie überall mit an und war dabei stets gut gelaunt. "Wir sind eine kleine Mannschaft, die viele Aufgaben bewältigt. Ohne Mitarbeiter wie Gabriele Noreisch wäre das unmöglich", betont ihr heutiger Chef Dr. Thomas Birner. 

Der Aufgabenbereich von Gabriele Noreisch macht das nur zu deutlich. Er reicht vom Controlling über das Marketing bis hin zur Leitung verschiedener Projekte und der intensiven Unterstützung der Geschäftsführung. Der Erfolg der Qualitätsoffensive zur Steigerung der Servicequalität im Landkreis ist der rührigen Ainringerin zu verdanken. Die Gesamtverantwortung für die Themenfindung, Referentenauswahl und Motivation der Teilnehmer liegt in ihrer Hand.

Auch zur "Energieinitiative Berchtesgadener Land" trug sie wesentlich bei. Kein Wunder, dass das Team der Wirtschaftsförderung seine gute Seele am 31. Dezember sehr ungern ziehen lässt. Auch Gabriele Noreisch scheidet mit einem weinenden Auge. "Ich freue mich zwar darauf, im Ruhestand mehr Zeit für neue Herausforderungen und Hobbys zu haben. Aber ich werde die Vielseitigkeit meiner Arbeit bei der Wirtschaftsförderung und vor allem alle Kolleginnen und Kollegen sehr vermissen."

Pressemitteilung Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser