Milchproduktaufkleber - eine unendliche Geschichte?

Aufkleberaktion vom Bauernstand - Was weiß der Bauernverband? 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Aufkleberaktion vom "Bauernstand" auf Milchprodukten

Berchtesgadener Land - Viele Aufkleber sind in der Vergangenheit verteilt worden und haben zur Diskussion angeregt. Wir haben den Bauernverband befragt, ob er eingeweiht war.

Worum geht es überhaupt? In erster Linie um Aufkleber. Aber keine normalen Aufkleber, sondernAufkleber die ohne Erlaubnis in unterschiedlichen Discountern auf Milchprodukten angebracht worden sind und dazu aufrufen, mehr regionale Produkte zu kaufen. 

Soweit so gut und auch verständlich. In unseren vorherigen Artikel haben neben dem Bauernstand, der der die Aufkleber angebracht hat auch regionale Milchproduktionsbetriebe das Wort ergriffen, die Politik und natürlich auch ein Teil der Discountermärkte, bei denen die Aufkleber gefunden wurden.

Was weiß der Bauernverband?

Markus Peters, der Pressesprecher vom Bayerischen Bauernverband stand zunächst vor einem Rätsel, als BGLand24.de ihn auf die Aktion "Milchaufkleber vom Bauernstand" angesprochen hat. "Nein - in München ist uns davon nichts bekannt". Auch ausgiebiges Nachfragen in den eigenen Reihen führte lediglich zu einem gemeinsamen Kopfschütteln.

Lokale Aktion?

Das die Aufkleberaktion eher eine lokale Aktion ist, wird daher immer wahrscheinlicher. Schwerpunktmäßig sind diese schließlich rund um Freilassing in den Discountern aufgetaucht. Wir haben Markus Peters selbstverständlich auch nach seiner Einschätzung zu dieser Aktion befragt: "Grundsätzlich ist es nachvollziehbar, dass Milchbauern in dieser schwierig wirtschaftlichen Situation auf Verbraucher zugehen und für den Kauf von regionalen Erzeugnissen werben. Auch die im Bayerischen Bauernverband (BBV) organisierten Landwirte haben in den vergangenen Monaten mit vielen Aktionen öffentlichkeitswirksam sowie gegenüber Politik und Handel auf die Situation auf den bayerischen Höfen hingewiesen. Außerdem setzen sich der BBV und die bayerischen Landfrauen zum Beispiel mit der Aktion "Bayern braucht Bauern" (siehe www.bayern-braucht-bauern.de) intensiv dafür ein, die Wertschätzung für regionale Produkte zu erhöhen und auf diesem Wege bessere Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse aus Bayern zu ermöglichen. Bei dieser Aktion waren bzw. sind die Verbraucherorganisationen von Anfang an mit von der Partie."

Die Cuba Boarischen: Eine Ode an die Bäuerin

Es gibt übrigens noch eine öffentlichkeitsstarke Gruppierung, die Stimmung macht für Bauern. Allerdings auf eine ganz andere Art. 

Exklusiv für die Bayerischen Bauern haben "Die Cuba Boarischen ihren Erfolgssong "Schwiegermutter, tanz amoi" umgedichtet. Die Mischung aus bayerischer Volksmusik, südamerikanischen Klängen und Rhythmen können sie hier kostenlos herunterladen.

Und wie geht es weiter? In unseren nächsten Artikeln lesen Sie ein Interview mit einem Bauern aus der Region und wir stellen Ihnen eine weitere Möglichkeit vor wie manche Milchbauern versuchen, aus der Milchkrise wieder herauszukommen.

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser