Erhöhte Brandgefahr

Silvester: Kein Feuerwerk am Roßfeld!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgadener Land - Um Brände wie in den vergangenen Jahren zu verhindern ist heuer das Zünden von Feuerwerkskörpern am Roßfeld verboten. Das Landratsamt erließ eine entsprechende Anordnung.

Wegen der anhaltend trockenen Witterung und dem Fehlen einer durchgehenden Schneedecke herrscht auf vielen Flächen im Landkreis eine hohe Flächen- und Waldbrandgefahr. Davon betroffen ist insbesondere auch der obere Bereich der Roßfeldstraße mit dem Skigebiet Roßfeld und den südostseitigen Hängen. Deshalb untersagt das Landratsamt dort per Allgemeinverfügung an Silvester und am Neujahrstag das Abfeuern und Abbrennen von Feuerwerkskörpern oder pyrotechnischen Gegenständen.

Brände in den vergangenen Jahren

Bereits zu den Jahreswechseln 2006/2007 und 2013/2014 kam es am Roßfeld zu großen Flächenbränden, die jeweils durch Feuerwerkskörper verursacht wurden. Die langen Zufahrtswege der Feuerwehren, fehlende Löschwasserversorgung sowie das teilweise steile Gelände machen in diesem Gebiet die Brandbekämpfung extrem schwierig und aufwendig.

Feuerwerk bewundern - nicht abschießen

Am Roßfeld ist an Silvester kein Feuerwerk erlaubt.

Wie in den zurückliegenden Jahren ist auch in der kommenden Silvesternacht damit zu rechnen, dass sehr viele Personen die Aussicht am Roßfeld nutzen, um von dort aus das Silvesterfeuerwerk über Salzburg, Hallein oder dem Salzachtal zu bewundern und auch selbst Feuerwerke abzubrennen.

Um nun dort durch Feuerwerkskörper verursachte Brände zu verhindern, untersagt das Landratsamt aktuell für das Gebiet am Roßfeld, in welchem nicht bereits das allgemeine Verbot des Bayerischen Waldgesetzes gilt, am 31. Dezember 2015 und am 1. Januar 2016 Feuerwerkskörper oder pyrotechnische Gegenstände abzuschießen und abzubrennen.

Außerhalb dieser Zeit gilt grundsätzlich das allgemeine Verbot des Abfeuerns und Abbrennens von Feuerwerken.

Rücksicht nehmen und Brände verhindern

Das Landratsamt bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese dringend notwendige Maßnahme und mahnt gleichzeitig zur strikten Befolgung der Anordnung,damit sich ein Brand am Roßfeld wie zum Jahreswechsel vor zwei Jahren nicht wiederholt.

Da aufgrund der aktuellen Trockenheit im gesamten Landkreis hohe Brandgefahr herrscht, appelliert die Behörde aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste in der Region, die nötige Vorsicht im Umgang mit Böllern und Raketen walten zu lassen und dort auf Feuerwerke zu verzichten, wo besondere Brandgefahren bestehen oder auch Löscheinsätze nicht oder nur erschwert möglich sind.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser