Workshop in Bad Reichenhall

Wie Kinder in den ersten Lebensjahren gefördert werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgadener Land - Musikalische Erziehung ist in den ersten Kindheitsjahren besonders wichtig. Das Familienbüro und Katharina Theißig klärten bei einem Workshop für Eltern und Kinder darüber auf:

Babyschwimmen, Baby-Yoga oder Fremdsprachen für Kleinkinder – seit bekannt ist, dass die ersten sechs Lebensjahre die wichtigsten für die Entwicklung eines Menschen sind, schießen Kurse für immer kleinere Kinder wie Pilze aus dem Boden. Auch im Bereich musikalischer Früherziehung wächst das Angebot. Aber was bringt Kindern die frühe Beschäftigung mit Musik, Klängen und Tönen wirklich?

Dieser Frage ging das Familienbüro kürzlich nach und lud Eltern mit ihren Kindern zum Workshop ins Mehrgenerationenhaus "Kontakt" ein. Mit vor Ort war Katharina Theißig, Landratsamt Berchtesgadener Land, Abteilung Prävention/ Familienförderung im Amt für Kinder, Jugend und Familien sowie Mag. Gudrun Ottoson-Ospald, Eltern-Kind-Gruppenleiterin, Musik- und Tanzpädagogin aus Hallein.

Jedes Kind ist musikalisch

Wie Gudrun Ottoson-Ospald berichtete und auch eine Langzeitstudie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von 2001 zeigt,h aben Kinder von Geburt an ein Gefühl für Musik. Im Prinzip beginnt das Hören schon im Mutterleib, denn das Ungeborene hört hier den rhythmischen Herzschlag der Mutter, ihre Stimme sowie Geräusche aus der Außenwelt und es reagiert mit Bewegungen auf die Hörreize.

Sind die Kleinen dann auf der Welt, reagieren sie insbesondere auf höhere Stimmen und obertonreiche Klänge, wie Glockenspiel, Triangel oder kleine Zimbeln. Eltern passen sich intuitiv an, indem sie in einer höheren Stimmlage akzentuiert und rhythmisch sprechen. Auch das Vorsingen von Liedern bietet tolle Hörreize für Kinder. Wiegenlieder beruhigen, andere regen eher zum Klatschen und Mitmachen an.

Wie wirkt sich Musik auf die Entwicklung des Kindes aus?

Verschiedenste Studien der letzten Jahre zeigen, dass musikalische Früherziehung positive Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache hat. Zudem werde logisches Denken und das soziale Verhalten von Kindern gefördert. Das Singen und das Aufsagen kleiner Reime bietet Kindern die Möglichkeit, ihre Sprache zu entwickeln und zu verbessern. Lieder in Kombination mit Bewegung fördern außerdem die Motorik und die Kinder können sich die Texte viel besser merken. Über Rhythmus, Sprache und Melodie werden nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gleich mehrere Bereiche des noch prägbaren kindlichen Gehirns miteinander verknüpft.

Darüber hinaus werden durch die Verbindung dieser Bereiche die Konzentrationsfähigkeit und die Kreativität der Kinder gefördert. Das gemeinsame Musizieren wirkt sich besonders auf das Sozialverhalten aus. Die Kinder lernen in der Gruppe, sich gegenseitig zuzuhören und zu respektieren. Gemeinsames Musizieren vermittelt außerdem Gemeinschaftssinn und jede Menge Spaß.

All diese Fähigkeiten sind Voraussetzungen für den späteren Übergang in die Schule und für den schulischen Erfolg sowie die weitere Entwicklung der Kinder unverzichtbar.

Angebote zur musikalischen Früherziehung im Landkreis Berchtesgadener Land:

Musikgarten (1,5 bis 3 Jahre) in Bad Reichenhall, beginnend am 5. April, nähere Informationen beim Katholischen Bildungswerk BGL

Krabbelmusik (6 bis 18 Monate) in Freilassing, beginnend am 26. April, nähere Informationen über Hebammenpraxis Glückskind, Freilassing

Musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre) in der Musikschule Freilassing und Musikschule Bad Reichenhall

Die nächste offene Sprechstunde des Familienbüros Berchtesgadener Land am Standort Freilassing findet am 31. März von 9 bis 11 Uhr im Mehrgenerationenhaus "Kontakt", Obere Feldstraße 6 in Freilassing statt. Frau Dipl. Pädagogin Katharina Theißig vom Landratsamt Berchtesgadener Land, Fachbereich Prävention, Jugendarbeit und Familienförderung ist wieder vor Ort und berät Sie bei persönlichen Anliegen, vermittelt Hilfsangebote und Experten zur weiteren Unterstützung und informiert über aktuelle Angebote, Veranstaltungen und Aktionen in der Stadt Freilassing.

Zu Gast ist auch Elke Huber-Haigermoser, geschulte Elterntalk-Moderatorin, die die offene Gesprächsrunde zum Thema „Gesundes Aufwachsen in Familien – wenn das Leben sich ändert“ begleitet und zusätzliches Informationsmaterial bietet.

Zur besseren Planung der Veranstaltung wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Diese wird entgegen genommen durch Frau Theißig, Tel. 08651/773-495 beziehungsweise per E-mail katharina.theissig@lra-bgl.de.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser