Digitaler Notruf im Berchtesgadener Land

Der Digitalfunk ist da: "Es geht immer um Menschenleben!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis Berchtesgadener Land - Zwei Jahre intensive Projekt- und Testphase, über 3 Millionen Euro Kosten in ganz Bayern - aber jetzt ist er im Einsatz, der Digitalfunk:

"Am Anfang gestaltete sich die Suche nach den geeigneten Standorten für die Sendemasten recht schwierig. Man musste ja einerseits darauf achten, dass der gesamte Landkreis mit der Funkverbindung abgedeckt ist, damit man überall eine dementsprechende Funkverbindung hat. Und andererseits musste berücksichtig werden, wo Bebauungen wie Wohngebiete, Schulen oder Kindergärten sind. Das ist jetzt Gottseidank gelungen und jetzt haben sich die Diskussionen auch wieder versachlicht. Davon ab möchte ja auch jeder, dass er schnell Hilfe bekommt, wenn er sie braucht", so Landrat Grabner bei dem offiziellen Startschuss für den Digitalfunk. 

Nach über zwei Jahren intensiver Projektarbeit und einer ausgiebigen Testphase funken zukünftig Polizei, Rettungsdienste, etc. nur noch digital . "Davon ab war der Analogfunk ein Auslaufmodell und es wurde auch immer schwieriger Ersatzteile zu bekommen", so Grabner weiter.

Staatliche Förderung

Die Umstellung auf Digitalfunk erforderte sowohl seitens der Gemeinden, als auch des Landkreises, erhebliche Finanzmittel. "Erfreulicherweise gibt es für die Erstausstattung einen staatlichen Zuschuss von 85%. Für die ganzen Installationen und die Betriebskosten müssen wir selber aufkommen", so Landrat Grabner und ergänzt: "Wir rechnen derzeit mit jährlichen Kosten von circa 25.000,- Euro für unseren Landkreis." 

Die Verantwortlichen in der Politik sowie in den Hilfsorganisationen freuen sich, dass das Projekt "Einführung des Digitalfunks" nun mit der Umstellung bei den Feuerwehren abgeschlossen ist und der Umstieg auf die neue Technik vollzogen wurde. Über 1.000 Fahrzeuge im Landkreis sind umgerüstet worden. Dazu gehören Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr sowie den Rettungskräften vom Bayerischen Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk, den Maltesern, der Bergwacht- und Wasserwerk, u.v.a.

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser