Giesinger Mörder noch immer auf der Flucht

Stalker-Mörder in die Berge geflüchtet?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hat dieser Mann seine Ex-Freundin umgebracht und ist nun in die Berge geflüchtet?

Berchtesgaden - Vergangene Woche wurde in München eine Frau von ihrem Ex-Freund  umgebracht - nachdem sie jahrelang  von ihm gestalkt wurde. Die Fahndung nach dem Mörder läuft auf Hochtouren. Jetzt auch bei uns?

Gerade einmal 45 Jahre ist die Architektin Tsin-ieh L. geworden, die vergangene Woche in Giesing in ihrer Wohnung erstochen wurde. Die Münchner Mordkommission hat ihren Exfreund, Roland Burzik im Visier, ebenfalls 45 Jahre alt. 

Dieser ist seit dem Mord wie vom Erdboden verschluckt. Laut der tz München vermuten die Ermittler, dass er sich in den bayerischen Bergen aufhalten könnte. Dafür spricht, dass er mit zwei Bekannten für das vergangene Wochenende eine Übernachtung im Purtschellerhaus gebucht hatte. Während seine Bekannten wie geplant in der Berghütte übernachtet haben, ist Burzik selber nicht aufgetaucht. Bereits im Frühjahr soll der Architekt eine zweitägige Tour durch die bayerischen und österreichischen Alpen geplant haben. Seine Begleiter hätten laut Hüttenwirt die Abwesenheit von Burzik mit beruflichen Verpflichtungen erklärt.

Fahngungssplakat auf dem Purtschellerhaus

Hat dieser Mann seine Ex-Freundin umgebracht und ist nun in die Berge geflüchtet?

Wie die tz München weiter berichtet, hätte Hüttenwirt Sepp König Roland Burzik auf dem Fahndungsplakat erkannt und wollte ihn in die Falle locken. Weil Burzik nicht auftauchte, ging der Plan des Hüttenwirts allerdings nicht auf. Das Purtschellerhaus bittet auf Rücksicht auf die aktuelle Hochsaison im Hüttenbetrieb von weiteren Nachfragen abzusehen. "Das Geschäft muss weitergehen, wir haben Hochsaison", so die Hüttenwirtin zu BGLand24.de.

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser