Wahllichtbildvorlage ohne eindeutiges Ergebnis

"Cloud": Wer hat Fotos und Videos gemacht?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erweiterte Suchaktionen der Polizei zur Bluttat in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall - Die Polizei hat nun eine Cloud eingerichtet, in die Bürger in der Tatnacht aufgenommenes Foto- und Videomaterial hochladen können. Von dieser Methode verspricht man sich einiges:

Auch nach Festnahme eines Tatverdächtigen am Donnerstag letzter Woche laufen die Ermittlungen der SOKO „14. Juli“ unvermindert weiter auf Hochtouren. Jetzt wurde als weiterer Baustein der Infogewinnung eine sogenannte „Cloud“ (Upload-Portal) eingerichtet. Dieses Verfahren kommt bayernweit erstmalig in einem polizeilichen Ermittlungsverfahren zum Einsatz. Es besteht hier für jedermann die Möglichkeit, via Internet eigene Foto- und Videodateien zur Verfügung zu stellen, auf die wiederum dann die SOKO Zugriff hat.

Ausgelöst durch das Endspiel der Fußball-WM waren in der Nacht zum 14. Juli wesentlich mehr Bürger als sonst auch auf den Straßen unterwegs. Es ist davon auszugehen, dass im Zusammenhang mit dem Spiel und der anschließenden Feierlichkeiten eine Vielzahl von Fotos und Videoaufnahmen existieren, die im öffentlichen Raum gefertigt wurden. Hier sieht die Polizei einen zusätzlichen Ermittlungsansatz, der die Geschehnisse um die Gewalttaten weiter aufhellen könnte. Durchaus könnten Aufnahmen entstanden sein, die die Identifizierung eines Tatverdächtigen ermöglichen oder dessen Weg in dieser Nacht nachvollziehbar machen könnten.

Die Polizei bittet deshalb die Bevölkerung um Bereitstellung von Fotos/Videos, die im Zeitraum von Sonntag, 13.07.14, 20:00 Uhr (1 Stunde vor Beginn des WM-Finales) bis Montag, 14.07.14, 06:00 Uhr in Bad Reichenhall im öffentlichen Raum gemacht wurden. Insbesondere die Public Viewing -Veranstaltungen, die Feierlichkeiten auf den Straßen und Plätzen, der Autocorso anlässlich des WM-Gewinnes, sowie die Gaststätten im Bereich Alt- und Innenstadt sind für die SOKO von Interesse.

Über den Internet-Link www.polizei.bayern.de/oberbayern/ gelangt man auf die Startseite des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und von hier aus über den Fall Bad Reichenhall wiederum auf das Upload-Portal. Dort wird in einer Anweisung mit einfachen Schritten weitergeführt.

Handtasche des 17-jährigen Opfers und Tatwaffe gefunden

Bei den am vergangenen Montag von den Spurensicherern der SOKO im Bereich Gmainer Weg aufgefundenen Gegenständen handelt es sich um die Handtasche samt Geldbörse des 17-jährigen Opfers. Auch wurde in diesem Bereich ein feststehendes Messer gefunden. Alle Gegenstände wurden noch in der Nacht zur Rechtsmedizin in München für weitergehende Untersuchungen gebracht. Während die Spurenauswertung bei der Handtasche noch nicht abgeschlossen ist, konnte das Messer zwischenzeitlich auf Grund der DNA-Untersuchungen als Tatwaffe identifiziert werden. Nach bisherigen Laborergebnissen ist jedoch keine eindeutige Täterspur auf dem Messer zu finden. Hier werden noch weitere labortechnische Maßnahmen durchgeführt.

Von der schwarzen, stark abgegriffenen Herrengeldbörse des 73-jährigen Opfers fehlt noch jede Spur. Denkbar wäre, dass der Täter seine getragene Kleidung, dunkle Hose, schwarzes Kapuzenshirt, Schuhe mit heller Umrandung und möglicherweise ein ärmelloses, gelbes Achsel-Shirt irgendwo versteckt oder entsorgt hat. Wer diesbezügliche Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Suchaktion in Bad Reichenhall

Bilder von der Spurensuche an der B20

Lesen Sie auch:

Eine Wahllichtbildvorlage als wichtiges Element der Ermittlungsarbeit wurde von der SOKO bereits seit mehreren Tagen vorbereitet. Zwischenzeitlich konnte diese in Zusammenarbeit mit der 17-jährigen Geschädigten umgesetzt werden. In einem für eine Gerichtsverwertbarkeit vorgeschriebenen Verfahren wurden der jungen Frau 50 Bilder von unterschiedlichen Männern, darunter ein aktuelles Foto des Tatverdächtigen, gezeigt. Die 17-Jährige konnte dabei keinen als Täter benennen, jedoch auch nicht ausschließen, dass dieser bei den Fotos dabei war. Darüber hinaus wird diese Wahllichtbildvorlage noch mit weiteren potentiellen Zeugen durchgeführt, die den mutmaßlichen Täter in der Tatnacht möglicherweise gesehen haben. Dies ist noch nicht abgeschlossen.

Polizeisprecher Sommerauer über die Ermittlungen

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser