Bergunfall am Eichelberg

Handykontakt bricht ab: Walser (66) per Tau gerettet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayerisch Gmain - Einen schwierigen Einsatz hatten die Rettungskräfte am Dienstag im Lattengebirge zu bewältigen. Nach einem Notruf riss der Handykontakt zum Verunfallten plötzlich ab!

Die Bergwachten Bad Reichenhall, Freilassing und Teisendorf-Anger und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ waren am Dienstagnachmittag im Lattengebirge im Einsatz, wo sich ein 66-jähriger Walser beim Abstieg vom Dreisesselberg über den Eichelberg in Richtung Weißbach-Speik-Rundweg am Fuß verletzt hatte. 

Der Mann und seine Begleiterin setzten kurz nach 14.30 Uhr einen Notruf ab, woraufhin die Bergwachten zunächst mit drei Fußtrupps und einem All-Terrain-Vehicle (ATV) nach dem Mann suchten, da das Handy nicht mehr erreichbar war. Sie stiegen durch die Speik in Richtung Freimahder Köpfl, über die Hochplatte zum Eichelberg und durch die Schlucht in Richtung der Weißbachquellen auf, konnten die Unfallstelle aber zunächst nicht finden.

Die nachalarmierte Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ entdeckte den Verletzten dann nach rund 20-minütiger Suche in rund 900 Metern Höhe im Bergwald auf dem oberen Drittel des Steigs zwischen Lattenbergstoa und Weißbachtal. Der Pilot brachte Notarzt und Sanitäter per Tau zum Unfallort und flog sie dann zusammen mit dem 66-Jährigen zum Bayerisch Gmainer Sportplatz aus. Der Mann wurde ins Salzburger Unfallkrankenhaus eingeliefert. Die Bergwacht brachte seine Begleiterin ins Tal und war rund zweieinhalb Stunden lang mit sieben Einsatzkräften unterwegs.

Gleichzeitig musste die Besatzung des Notarzthubschraubers „Martin 1“ eine ebenfalls am Fuß verletzte Frau vom Goldbründl an der Watzmann-Südspitze per Tau zur Wimbachgries-Hütte ausfliegen. Die Verletzte kam ebenfalls ins Salzburger Unfallkrankenhaus.

Gegen 18.50 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden eine am Fuß verletzte 58-jährige Frau von der Priesbergalm am Jenner per Geländefahrzeug ins Tal bringen. Am Mittwoch gegen 9.30 Uhr rückten die Bergretter zusammen mit dem Berchtesgadener Notarzt zum Einstieg des Grünstein-Klettersteigs aus, wo ein akut internistisch erkrankter Bergsteiger medizinische Hilfe brauchte.

Pressemeldung BRK BGL

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayerisch Gmain

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser