Rücktritt des Gewerbevereins-Vorstand

Bad Reichenhaller wünschen sich mehr Zusammenhalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Der Rücktritt des Vorstandes des Bad Reichenhaller Gewerbevereins hat in sozialen Netzwerken zu einer Diskussion über Zusammenhalt geführt. Gewerbevereins-Mitglied Oliver Juhasz zeigt sich verwundert:

"Der Rücktritt des Vorstandes des Gewerbevereins bezieht sich auf Kritik und Gesprächsangebote einiger Mitglieder, die sich in einer offenen, harmonischen Zusammenarbeit eigentlich nur positiv auswirken können. Meines Erachtens ist dies der Sinn und Zweck eines jeden Vereins der von Lebendigkeit und Ideenreichtum seiner Mitglieder lebt", teilte er BGLand24 auf Anfrage mit.

In einer Pressemitteilung hatte der bisherige Vorstand Mike Rupin gemeinsam mit seinem bisherigen Stellvertreter Christoph Graschberger und Schatzmeister Konrad Bienerth bekannt gegeben, dass sie ihr Amt zur Verfügung stellen. Das berichtete heimatzeitung.de. Demnach schreibt Rupin selbst von massiver Kritik an der Art und Weise, wie er den Verein führe. Diese sei von den beiden Mitgliedern Christian Klotz und Oliver Juhasz geäußert worden. Auslöser ist wohl die fehlende Weihnachtsbeleuchtung in der Kurstadt gewesen, die laut heimatzeitung.de Ende Januar getestet werden soll.

"Klar stellen möchte ich, dass der neue Vorstand in der Hauptversammlung gewählt wird, bei der sich jedes Mitglied des Gewerbevereins zur Wahl stellen kann", betonte Juhasz ebenfalls. Rupin warf ihm vor, selbst Vorstand werden zu wollen. Die Hauptversammlung wird im Frühjahr 2016 stattfinden. Bis dahin will der bisherige Vorstand auch den Betrieb aufrecht erhalten.

'Bei einigen ist noch kein Licht aufgegangen'

Wenig Verständnis erntet der gesamte Gewerbeverein von den Bad Reichenhallern. Auf der Facebook-Seite 'Du kommst aus Bad Reichenhall,...' wurde der Artikel mit der Bemerkung gepostet: "...wenn du erstaunt feststellst, dass im Streit um Beleuchtung offensichtlich bei einigen noch kein Licht aufgegangen ist". Die Kommentare darunter enden fast alle im gleichen Tenor: "Würden alle mit dem gleichen Eifer mit dem Sie sich jetzt streiten, an einem Strang ziehen, ja dann hätten wir weniger Probleme und die Geschäfte eine bessere Außendarstellung." oder "Solange das bisschen Beleuchtung der Hauptstreitpunkt ist, wird sich nicht viel bewegen." sowie "Wenn viele Kleinigkeiten aufeinander kommen hat man wirklich keine Lust mehr in die Stadt zu gehen!" und "Man sieht eindeutig, es fehlt die Zusammenarbeit in Bad Reichenhall (...) - na ja, schauen wir mal, wie es weitergeht; mit oder ohne Gewerbeverein ein Stadtmarketing / -Konzept sollte ENDLICH bald mal realisiert werden."

Nach der jüngsten Stadtratssitzung wurde bekannt, dass Oberbürgermeister Herbert Lackner mit den wichtigen Reichenhaller Organisationen in Sachen Stadtmarketing Gespräche führen wird. Auch Städtebesichtigungen soll es geben. Ziel des Ganzen ist es, einen Koordinator für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt zu finden. "Dabei geht es nicht nur um die Fußgängerzone, sondern um den gesamten Werbeauftritt der Stadt Bad Reichenhall", betonte der Oberbürgermeister. Wann das Ganze stattfinden wird, ist aber nicht bekannt.

cz

Rubriklistenbild: © dpa - picture alliance/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser