Einsatz von Polizei und Bergwacht

Zwei Hubschrauber retten Frauen von Hochschlegel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rettungsaktion am Hochschlegel

Bad Reichenhall - Die Bergwacht die Besatzungen von zwei Polizeihubschraubern haben am Montagnachmittag zwei unverletzte Frauen vom Hochschlegel im Lattengebirge aus Bergnot gerettet.  

Die beiden 29 und 40 Jahre alten Einheimischen waren aufgrund des vielen Altschnees knapp unterhalb des Gipfels vom Alpgartensteig abgekommen und hatten dann versucht, durch freies, steiles Gelände zum Gipfel des Hochschlegels aufzusteigen, wo sie schließlich nicht mehr weiterkamen und gegen 14 Uhr einen Notruf absetzten. 

Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Edelweiß 8“ war gerade am Untersberg-Gamsgericht im Einsatz, um per Wärmebild-Kamera den Erfolg der Löscharbeiten beim alpinen Vegetationsbrand zu kontrollieren und flog direkt weiter ins Lattengebirge, wo die Besatzung die Einsatzstelle rasch finden konnte, da sie von den Verstiegenen per Handy eingewiesen wurde.

Da eine Rettung nur per Winde möglich war, musste ein zweiter Polizeihubschrauber aus München kommen. Die Besatzung von „Edelweiß 7“ setzte dann insgesamt drei Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing per Winde im Gelände ab, die die Frauen sicherten, wobei sich die Retter im Hang ein Stück abseilen mussten und ein Seilgeländer aufbauten. „Edelweiß 7“ nahm die Bergsteigerinnen und die drei Bergretter dann wieder per Winde auf und flog sie ins Tal nach Bayerisch Gmain. Der Einsatz dauerte gute zweieinhalb Stunden. Die beiden Frauen blieben unverletzt. 

Pressemitteilung BRK / BGL

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser