Neues Arbeitsprogramm für den IHK-Regionalausschuss Berchtesgaden

Einsatz für mehr Gewerbeflächen, Wohnraum und gelungene Integration 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Standortpolitik, Verkehr und Infrastruktur sowie Integration – diese Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt der Arbeit des neuen IHK-Regionalausschuss Berchtesgadener Land.

Irene Wagner, Vorsitzende des Ausschusses schaut zuversichtlich auf die kommenden fünf Jahre: „5 von 15 Mitgliedern sind neu gewählt – mit diesem frischen Wind in den Segeln werden wir für die Wirtschaft im Landkreis viel bewegen.“ 

Ganz oben auf der Agenda steht die Forderung nach neuen Gewerbeflächen. „Es werden viel zu wenig neue Gewerbeflächen ausgewiesen. Diese Politik führt die Kommunen langfristig ins Abseits. Denn unsere Unternehmen benötigen Perspektiven für Entwicklung und Wachstum. Gerade das Berchtesgadener Land steht für die Vereinbarkeit von Industrie und Gewerbe mit Natur und Tourismus.“ 

Konkret plant der Regionalausschuss unter anderem einenoffenen Brief an alle Kreisräte für mehr Kompetenzen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Doch nicht nur Gewerbegebiete machen einen erfolgreichen Standort aus. „Wer im Landkreis Arbeit findet, muss hier wohnen können. Ansonsten wird die Suche nach geeigneten Fachkräften noch schwieriger“, so Wagner. 

Aufgrund des angespannten Wohnmarktes will sich die regionale IHK-Vertretung in den kommenden Jahren für mehr bezahlbaren Wohnraum einbringen. „Optionen wie eine behutsame Verdichtung bereits bestehender Wohngebiete sollten im Rahmen der kommunalen Planungshoheit besser genutzt werden."

Pressemitteilung IHK München und Oberbayern

Rubriklistenbild: © privat

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser