Nachbarn hörten die Hilferufe in Bad Reichenhall

Astscheren-Attacke ein versuchter Totschlag?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ein 64 Jahre alter Mann verletzte am Montagnachmittag, den 12. Oktober, einen 55-jährigen Bekannten bei einem Streit in einer Kleingartenanlage mit einer Astschere schwer. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln jetzt gegen den Tatverdächtigen wegen versuchten Totschlags.

Die beiden Beteiligten waren am Montagnachmittag gegen 16 Uhr zusammen in der Gartenlaube des 55-Jährigen in der Kleingartenanlage im Stadtteil Karlstein, als Nachbarn Hilfeschreie hörten und dazu eilten. Der 64-Jährige hatte unmittelbar zuvor seinen Bekannten, der infolge einer körperlichen Behinderung im Rollstuhl sitzt, bei einer Auseinandersetzung mit einer Astschere schwer verletzt. Das Opfer kam sofort in ein Krankenhaus. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte erlitt der Mann zwar schwere Verletzungen, Lebensgefahr bestand zum Glück aber nicht.

Täter ist geständig 

Alarmierte Polizeibeamte aus Bad Reichenhall konnten den dringend tatverdächtigen 64-Jährigen vor Ort widerstandlos festnehmen. Bei seiner Vernehmung durch Beamte des Fachkommissariats K1 der Kripo Traunstein am heutigen Dienstagvormittag räumte er die Tat ein. Zwischen den beiden Männern war es vor dem Angriff mit der Astschere seinen Angaben zufolge zu wechselseitigen Tätlichkeiten gekommen, beide waren zudem alkoholisiert.

Der 64-Jährige wurde am heutigen Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erließ. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser