Ehepaar war zusammen 97 Jahre engagiert!

BRK ehrte verdiente Ehrenamtliche in Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Das Bayerische Rote Kreuz im Berchtesgadener Land zeichnete jüngst eine Reihe von verdienten Mitgliedern für ihr Engagement aus.

Bereitschaftsleiter Florian Halter und seine beiden Stellvertreter Sebastian Luderschmidt und Peter Reiser haben drei besonders verdiente Ehrenamtliche der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall ausgezeichnet: Angela Gabriel, langjährige Bereitschaftsleiterin und Chefin des Sozialdienstes der BRK-Bereitschaft, bekam für ihr besonderes Engagement das Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften in Silber. Dr. Rüttger Clasen, Kreisbereitschaftarzt und leidenschaftlicher Funk-Ausbilder im Fachdienst „Information und Kommunikation“ wurde mit dem bronzenen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Matthias Rein, langjähriges Zugpferd an der Spitze der Jugendrotkreuz-Ortsgruppe (JRK) und sehr engagierte Einsatzkraft in der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) musste sein Ehrenamt in Bad Reichenhall wegen eines Wohnortwechsels aufgeben, wurde für seinen besonderen Einsatz aber ebenfalls mit dem bronzenen Ehrenzeichen gewürdigt.

Bilder von der Auszeichnung verdienter Ehrenamtlicher des BRK

Gisela & Fritz Laubscher: Eheleute sind BRK-Urgesteine

Das Reichenhaller Ehepaar Gisela und Fritz Laubscher ist bis heute freiwillig in der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall aktiv; Fritz seit über 57 Jahren, seine Frau seit rund 40 Jahren. „Eine Ehe, die seit Jahrzehnten ganz im Zeichen des Roten Kreuzes steht, denn Fritz und Gisi sind die gute Seele im Mittelpunkt unserer Gemeinschaft und immer da, wenn wir sie brauchen“, lobt Bereitschaftsleiter Florian Halter, der den beiden zur Goldenen Hochzeit einen Reisegutschein und ein Blumengeschenk der Rotkreuz-Freunde überreichte. Gemeinsam bilden die Laubschers als Stüberlwirte das Herz der ehrenamtlichen Gemeinschaft und zeichnen vor allem für die Geselligkeit und das leibliche Wohl ihrer Kameraden verantwortlich. Zusammen sind sie 97 Jahre lang im Roten Kreuz aktiv und nach wie vor Tag und Nacht zur Stelle, wenn Hilfe notwendig ist.

Bilder von der Gratulation für das Ehepaar Lauscher durch das BRK

Die heute 71-jährige Gisela Laubscher trat im September 1975 in die damalige Frauenbereitschaft ein und war von April 1981 bis Februar 1993 Leiterin der ehrenamtlichen Rotkreuz-Gemeinschaft. Sie war aktive Einsatzkraft im Betreuungsdienst und Sanitätsdienst und engagiert sich bis heute leidenschaftlich in der Sozialarbeit der BRK-Bereitschaft, bei der Betreuung von Blutspendern und in der Mittelbeschaffung. Im Dezember 1977 fand die Einweihung des Stüberls im BRK-Haus statt; im Oktober 1981 folgte der erste von ihr organisierte Stüberl-Wochenend-Ausflug, wobei die Veranstaltung zur jährlichen Tradition wurde und zuletzt im Oktober 2015 mit einer Busfahrt zur Kartause in Aggsbach Dorf in Niederösterreich in der 32. Auflage stattfand. Im März 1984 half sie beim Aufbau einer Frauenbereitschaft in Ainring mit. Im Februar 1993 wurden die Frauenbereitschaft und die Sanitätskolonne dann zur heutigen BRK-Bereitschaft vereint. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen in nahezu allen Rotkreuz-Diensten und in Leitungsämtern wurde Gisela Laubscher unter anderem mit dem silbernen und bronzenen Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften, dem Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft des Freistaats Bayern und der BRK-Zeitauszeichnung für 30 und 35 Jahre geehrt.

Der heute 75-jährige Fritz Lauscher trat 1958 mit knapp 18 Jahren in die damalige Sanitätskolonne ein und war zunächst von 1970 bis 1972 stellvertretender Kolonnenführer und dann bis 1989 Kolonnenführer. Danach zeichnete er als Ausbildungsleiter bis 2005 maßgeblich für das Können seiner Kameraden verantwortlich. Laubscher absolvierte nahezu alle Fachausbildungen, arbeitete als aktive Einsatzkraft im Rettungsdienst, Krankentransport, Sanitätsdienst und Katastrophenschutz mit und gab sein umfangreiches Wissen immer mit viel Leidenschaft an andere weiter. „Er bildete von 1969 bis 2005 tausende Menschen zu Ersthelfern aus und legte damit den Grundstein für unzählige Lebensrettungen“, lobt Halter. Für sein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement wurde Fritz Laubscher mit dem bronzenen, silbernen und goldenen Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften, den Ehrenzeichen für 25-jährige und 40-jährige Mitgliedschaft des Freistaats Bayern, der BRK-Ehrennadel für besondere Verdienste in Silber, der goldenen BRK-Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft und der BRK-Zeitauszeichnung für 55 Jahre geehrt.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser