Therme: keine Ermäßigung für Behinderte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Eintrittspreise der Rupertustherme sorgten in der jüngesten Sitzung des Bad Reichenhaller Stadtrates für Diskussionen.

Bad Reichenhall - Nach einer regen Diskussion hat sich der Bad Reichenhaller Stadtrat am Mittwochabend klar gegen eine Eintrittsermäßigung für Schwerbehinderte in der Rupertustherme ausgesprochen.

Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen hatte im Vorfeld der Sitzung einen Antrag gestellt, dass Oberbürgermeister Herbert Lackner unverzüglich bei der Kur GmbH schriftlich eine Reduzierung der Eintrittspreise für Schwerbehinderte in der Rupertustherme beantrage. Das löste eine rege Diskussion im Gremium aus.

Laut Lackner gebe es ein ausgeklügeltes Preissystem in der Therme und in gewisser Weise einen Nachlass für Schwerbehinderte. „Nämlich einerseits über die Kurtaxe, andererseits für diejenigen, die keine Kurtaxe zahlen, weil sie einfach Einheimische sind, auch über Vorteilskarten - gerade auch für Schwerbehinderte. Es gibt sogar eine Regelung, dass eine Begleitperson, wenn sie denn eingetragen ist in den Schwerbehinderten-Ausweis, umsonst gratis in die Therme darf.“

Der Oberbürgermeister betonte weiter, die Preise würden sich im Rahmen bewegen - wie in Bad Kissingen, Bad Füssing und Bad Wörishofen.

Das Bayerische Finanzministerium hatte sich bereits im Vorfeld klar gegen eine Änderung der Preise in der Rupertustherme ausgesprochen. Somit hätte die Stadt Bad Reichenhall als Minderheits-Gesellschafter der Kur GmbH keine Chance gehabt, die Änderung zu erreichen.

Auch einige Stadträte sprachen sich klar gegen eine Ermäßigung aus. Da keinerlei Ermäßigung für Schüler ab 18 Jahren, für Studenten, für Zivildienst - oder Wehrdienstleistende und für Behinderte bestünden, müsse man die komplette Preispolitik umstrukturieren. Denn gebe es eine Ermäßigung dann für alle Benachteiligten. Und von diesem Standpunkt aus, betonte die FWG-Fraktion, müsse man eher auf die finanzielle Situation als auf die körperliche der Besucher schauen.

Bisher gibt es lediglich über die Kurkarte eine Ermäßigung von 1,50 Euro auf die regulären Eintrittspreise und eine Familienkarte. Diese stand in der Stadtratssitzung aber auch in der Kritik. Preise zwischen 37 und 31 Euro für einen Erwachsenen mit zwei Kindern seien einfach zu teuer, so der Tenor.

Im Oktober soll es eine große Thermensitzung in Bad Reichenhall geben. Dann wird die Preispolitik - auch des sich in Bau befindenen Sport- und Familienbades - sicher ein Thema sein.

red-bgl24/cz

Mehr zur Rupertustherme:

Gutscheine fürs neue Wellness-Paradies

Gegen Bürgerwillen: Therme wird größer

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser