52-jähriger Ainringer bei Unfall verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Ein 52-jähriger Ainringer wurde am Samstag von einem Audi Q7 gerammt. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Der Wagen des Ainringers drehte sich um 180 Grad und schleuderte über die gesamte Fahrbahn auf den Grünstreifen, wobei gerade kein Fahrzeug entgegenkam. Er überstand den Unfall leicht verletzt.

Nach Angaben der Reichenhaller Polizei hatte ein 47-jähriger Mann aus dem Raum Zell am See gegen 12 Uhr mit seinem Audi am rechten Fahrbahnrand der B20 am Gablerknoten kurz gehalten. Als er in Richtung Piding weiterfahren wollte übersah er beim Einfahren in den fließenden Verkehr den ebenfalls in Richtung Piding fahrenden Mitsubishi eines 52-jährigen Ainringers.

Unfall auf der B20

Der Zeller rammte mit dem linken vorderen Fahrzeugeck die rechte Fahrzeugseite des Ainringers, woraufhin der angefahrene Wagen sich um 180 Grad drehte, über beide Fahrspuren schleuderte und entgegen der Fahrtrichtung am linken Fahrbahnrand liegen blieb. Glücklicherweise kam gerade kein Gegenverkehr.

Ein Ersthelfer und ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes, der zufällig mit einem Einsatzquad an der Unfallstelle vorbei kam, setzten einen Notruf ab und sicherten die Unfallstelle ab. Nach erster Einschätzung wurde der Ainringer leicht verletzt; eine nachgeforderte Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte ihn zur ambulanten Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Alle vier Insassen im Audi, darunter ein einjähriges Kleinkind, blieben unverletzt. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf.

Pressemitteilung BRK

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser