Vuvuzela geklaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ein 11-jähriger Junge hat am Samstagabend bei der Polizei in Bad Reichenhall mitgeteilt, dass ihm ein Jugendlicher mit Gewalt seine „Vuvuzela“ entrissen hätte.

Der Jugendliche war dem Buben namentlich bekannt, was in der Folge die Fahndung erleichterte. Die gute Beschreibung führte dann auch schnell dazu, dass eine Fußstreife der PI Bad Reichenhall den Tatverdächtigen im Stadtzentrum ausmachen und vorläufig festnehmen konnte.

Das „Instrument“ zeigte der Täter bereitwillig den Beamten. Wegen der Tat, die er mit Gewalt durchführte, wird nun gegen den 17-jährigen Reichenhaller Strafanzeige erstattet.

Nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche an seinen Vater übergeben. Ansonsten verlief das Stadtfest in Bad Reichenhall, aus polizeilicher Sicht relativ friedlich.

Ein Betrunkener torkelte mit dem runden Schild eines Verkehrszeichens durch die Fußgängerzone. Eine anwesende Fußstreife der Polizei nahm ihm sein schweres Gepäck ab und wird dieses dem Bauhof übergeben.

Zwischen zwei Männern kam es am Rathausplatz zu einer Rangelei, in deren Folge sie sich gegenseitig schubsten und in einen hölzernen Blumentrog fielen. Die Personalien wurde festgestellt und werden an den Eigentümer weitergeleitet, damit der geringe Schaden reguliert werden kann.

Ein weiterer Betrunkener verwehrte einem Einsatzwagen des Roten Kreuzes die Zufahrt zur Fußgängerzone. Ihm musste die Polizei einen Platzverweis aussprechen.

Von der Bevölkerung gingen nach Mitternacht einige Beschwerden über zu laute Musik im Bereich der Fußgängerzone (Angerer Brunnen bis Rathausplatz) ein. Die Verursacher wurden von der Polizei angemahnt und sorgten dafür, dass es ruhiger wurde. Im Bereich des Angerer Brunnens schwellte hin und wieder der Lärmpegel an, nachdem sich Gäste teilweise aus dem Innern der Lokale in die Fußgängerzone begaben. Weitere Störungen wurden der Polizei nicht bekannt.

Pressemitteilung PI Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser