1.800 Euro Geldstrafe nach Knastnacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
1800 Euro Strafe sind wohl besser als 60 Tage Knast

Bad Reichenhall - Eine Nacht in der Zelle reichte einem verurteilten Mann, um eine Geldstrafe wegen Verletzung der Unterhaltspflicht zu zahlen.

Die Bundespolizei hat am Montag einen Mann gegen Zahlung von 1.800 Euro aus der Dienststelle in Bad Reichenhall entlassen. Das Geld war nicht etwa die Gebühr für die Übernachtung im Revier, sondern entsprach der Höhe einer Geldstrafe, die gegen ihn wegen eines früheren Vergehens verhängt worden war.

Freilassinger Bundespolizisten kontrollierten den in Österreich wohnhaften Deutschen im Zug Richtung Salzburg. Mithilfe des Fahndungscomputers stellte sich heraus, dass er von der Staatsanwaltschaft Eilenburg (Sachsen) seit Oktober 2011 gesucht wurde. Laut Haftbefehl war er wegen der Verletzung der Unterhaltspflicht zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro verurteilt worden. Da er das Geld zunächst nicht aufbringen konnte, standen ihm ersatzweise 60 Tage in einer Haftanstalt bevor.

Die Bundespolizei gab ihm jedoch über Nacht die Möglichkeit, telefonisch dafür zu sorgen, die geforderte Summe zu begleichen. Da ihm dies bis zum nächsten Morgen tatsächlich gelang, blieben ihm die zwei Monate hinter Schloss und Riegel erspart. Die Nacht in der Zelle der Bundespolizei dürfte ohnehin lang genug gewesen sein.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser