Unglückstag für Lkw-Fahrer - Unfall und Strafe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Erst von der Sonne geblendet, dann musste er auch noch Strafe zahlen, weil seine Ladung nicht ausreichend gesichert war - kein guter Tag für einen kroatischen Lkw-Fahrer.

Am Freitag gegen 10.30 wurde ein 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Kroatien auf der BAB A 8 München – Salzburg zwischen den Anschlussstellen Schweinbach und Traunstein / Siegsdorf so von der Sonne geblendet, dass er mit seinem Autotransporter zu weit nach rechts aufs Bankett kam. Nachdem er ca. 150m an der Schutzplanke entlangschrammte, bekam er seinen Lkw wieder unter Kontrolle.

In Fahrtrichtung Salzburg musste der rechte Fahrstreifen zur Reinigung durch die Autobahnmeisterei Siegsdorf gesperrt werden. Der Schaden an den Einrichtungen der Autobahn wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Am Lkw entstanden Kratzer an der rechten Seite und die rechten Beleuchtungseinrichtungen wurden beschädigt.

Die aufnehmenden Polizeibeamten mussten noch feststellen, dass die Ladung mangelhaft gesichert war. Es waren teilweise stark eingerissene Gurte zur Sicherung der aufgeladenen Fahrzeuge verwendet worden. Hierfür musste der Lkw-Fahrer eine Geldbuße bezahlen und neue Gurte besorgen, bevor er die Fahrt fortsetzen konnte.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser