Uneinsichtig, aber gut beleuchtet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marquartstein - Am späten Mittwochnachmittag beobachtete ein Marquartsteiner, wie sich jemand mit Taschenlampe in gefährlichem Berggebiet bewegte und rief die Polizei. Die staunte dann nicht schlecht:

Am Mittwoch, den 8.10.2010, gegen 17.30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Grassau von einer verdächtigen Wahrnehmung durch einen aufmerksamen Bürger aus Marquartstein informiert.

Demnach nahm dieser im Bereich des Schnappenberges/Weißes Kreuz in Marquartstein eine Person wahr, die offensichtlich mit einer Taschenlampe in einem absturzgefährdeten Gebiet bei Dunkelheit unterwegs war. Sofort wurde eine Such-/Rettungsaktion durch die Bergwacht Marquartstein mit insgesamt 10 Mann ausgelöst.

Mehr als verwundert waren die Suchkräfte, als sie diesen Mann im Gelände antrafen. Es handelte sich um einen 42-jährigen Frasdorfer, der im Sommer an einer Felswand ein Kletterseil hinterlassen hatte und dieses nunmehr nach Tauwetter, noch vor dem Winter, einholen wollte.

Zur hellen Tageszeit war ihm dies scheinbar nicht möglich, so dass er mit einer Lampe unterwegs war. Den Hinweis der Bergwachtler, doch so etwas vorweg bei der Polizei mitzuteilen, damit diese nicht eine Such-/Rettungsaktion im Mitteilungsfalle auslöse, wollte der Frasdorfer nicht verstehen.

Pressebericht PI Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser