Frühlingsfest Traunstein

Fliegende Fäuste und der Ausweis eines Säuglings

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Trotz des schlechten Wetters war das Traunsteiner Frühlingsfest am Freitagabend wieder sehr gut besucht. Das Festzelt war bis auf den letzten Platz belegt. Es gab auch Ärger:

Drei alkoholisierte 16-Jährige wollten das Hausverbot der Security nicht akzeptieren und schlichen sich wieder ins Zelt. Auch der polizeiliche Platzverweis interessierte sie nicht, so dass sie sich wieder heimlich auf das Gelände und ins Zelt schleichen wollten. Hierbei wurden die Jugendlichen erneut durch die Security und die Polizei aufgegriffen. Die anschließende Kontrolle ergab eine derart starke Alkoholisierung, dass die Jungen in Gewahrsam genommen wurden, um sie ihren Eltern zu übergeben. Einer der drei versuchte sich zu entfernen. Als ihm dies nicht gelang, leistete er Widerstand und versuchte einen Beamten zu schubsen. Glücklicherweise wurde bei der anschließenden Fesselung niemand verletzt. Auch bei der Verbringung zur Dienststelle leistete der 16-Jährige erneut Widerstand.

Zwei Jugendliche, die noch nicht das erforderliche Mindestalter fürs Zelt erreicht hatten, versuchten sich unter Vorlage von ausgeliehenen Ausweisen Zutritt zum Zelt zu verschaffen. Ein 15-Jähriger ging dabei besonders dreist vor und legte einen abgelaufenen Reisepass mit dem Bild eines Säuglings vor. Die Jugendlichen mussten sich von ihren Eltern auf dem Festgelände abholen lassen. Sie und die "großzügigen Überlasser" der Ausweise erwarten Anzeigen wegen Ausweismissbrauchs und Beihilfe dazu.

Ein 25-Jähriger aus Traunreut und ein 20-Jähriger aus Traunstein gerieten zunächst im Biergarten und anschließend im Bierzelt aneinander. Im Biergarten kam es zum Streit um einen Platz, der schließlich darin endete, dass der Traunreuter dem Traunsteiner eine Kopfnuss gab. Wenige Minuten später trafen die beiden Kontrahenten im Bierzelt erneut aufeinander. Hier kam es erneut zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den beiden, bis die Security die beiden Streitenden trennen konnten und der Polizei übergaben.

Neben einer Schlägerei beim Zugang zum Zelt kam es zu einer weiteren Schlägerei, nachdem die Security einen Gast des Zeltes verweisen wollte, weil dieser immer wieder auf den Tisch stieg und sich auch über das bestehende Rauchverbot hinwegsetzte. Der Security wollte dem Gast soeben das Hausverbot aussprechen, als er von einer anderen Person aus der Gruppe ins Gesicht geschlagen wurde. Bei der anschließenden Auseinandersetzung wurde ein weiterer Security in den Rücken getreten. Die Schlägerei konnte schließlich unter Hinzuziehung von mehreren Polizeistreifen und Securities beruhigt werden. Mehrere Personen aus dieser Gruppe wurden festgenommen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen und müssen sich nun wegen Körperverletzungen rechtfertigen.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser