Flüchtlinge bei Eisdiele aufgegriffen

Verdächtige Personen - Anwohner ruft Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Vermeintliche Einbrecher konnte die Polizei gestern an einer Eisdiele als geschleppte Flüchtlinge identifizieren. Sie waren vom unbekannten Schlepper einfach ausgesetzt worden.

Am 15.04.15 wurde die PI Fahndung Traunstein von einem besorgten Anwohner angerufen, dass sich eine verdächtige Personengruppe bei der Eisdiele am Dorfplatz Anger aufhält. Die siebenköpfige Gruppe könnte in Verbindung mit der zur Zeit herrschenden Einbruchswelle im Grenzgebiet zu tun haben. Er bittet um Überprüfung.

Sogleich wurde eine Streife der Fahnder nach Anger geschickt, die sich die „Reisegruppe“ genauer anschaute. Das Ergebnis war das es sich dabei nicht um Einbrecher handelte, sondern um geschleppte Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak. Die illegalen Migranten wurden durch Unbekannt von Ungarn kommend in unmittelbarer Nähe von Anger abgesetzt. Der Fahrer gab den Geschleusten zu verstehen, sie sind nun in „München“ und sollten sich um ihr Weiterkommen selbst sorgen. So irrten sich in Anger umher bis sie zum Dorfplatz kamen.

In Verbindung mit der Schleusung wird ein weißer Kleintransporter mit ungarischen Kennzeichen gebracht.

Die Polizeiinspektion Fahndung bittet nochmals die Bevölkerung verdächtige Wahrnehmung unter der Telefonnummer: 08651-950 110 oder über die Notrufnummer 110 zu melden, da ein solcher Vorfall zum wiederholten Male stattfand.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser