Lkw weicht nicht aus: Kipper ruscht von Straße

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Teisendorf - Ein mit Erde vollbeladener Kipper war von der Fahrbahn abgekommen und rutschte die Böschung hinab. Ein entgegenkommender Lkw hatte nicht wenig Mitschuld daran.

Auf der Staatsstraße 2103, Nähe der Abzweigung nach Langhögl, kamen sich am Donnerstag, 11. April, gegen 7.55 Uhr, zwei Lkw entgegen. Ein mit Erdreich beladener Kipper fuhr von Aufham kommend in Richtung Teisendorf, während ein roter Hängerzug in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Da die Fahrbahn für beide Lkw zu schmal war, fuhr der 46-jährige Kraftfahrer aus Laufen seinen Kipper so weit rechts wie möglich. Dabei geriet er auf das abschüssige Bankette neben der Fahrbahn und konnte trotz Gegenlenkens ein komplettes Abrutschen in den Straßengraben nicht mehr verhindern.

Der Kipper schrammte an der Böschung entlang, pflügte dabei das Erdreich auf, touchierte einen Baum und kam schließlich an der Böschung, auf Höhe der Abzweigung nach Langhögl zum Stehen. Der entgegenkommende Lkw setzte seine Fahrt fort. Eine Berührung der beiden Lkw hat zwar nicht stattgefunden, trotzdem kann man dem unbekannten Fahrer des roten Lkw eine Mitverantwortung am Abkommen des Kippers von der Fahrbahn zurechnen, da er angeblich zu weit links gefahren ist. Deshalb wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Glücklicherweise wurde der Laufener nicht verletzt.

An dem Kipper entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Der entstandene Flurschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei Bischofswiesen kümmerte sich vor Ort um Straßenzustand sowie Flurschaden und richtete durch entsprechende Beschilderung eine halbseitige Straßensperrung ein. Diese diente der Bergung und des Abtransports des nicht mehr fahrbereiten Kippers.

Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es auf der Staatsstraße 2103 bis 14 Uhr zu Verzögerungen, da der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet wurde. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder zum Verbleib des roten Lastzugs machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08654 / 46180 mit der Polizeiinspektion Freilassing in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser