Tankbetrügern das Handwerk gelegt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Im großen Stil hatten vier Tankbetrüger die Zapfstellen im ganzen Landkreis betrogen. Jetzt sind die Täter gefasst - doch ihre Machenschaften füllen Aktenschränke:

Bereits am Abend des 30. Dezember 2011 kontrollierten aufmerksame Beamte der Schengenfahndung Salzburg im Bereich Salzburg-Süd die Insassen eines Pkw, der in Verbindung mit zahlreichen Tankbetrügereien und auch Diebstahl in den letzten vier Monaten gestanden sein dürften.

Das betreffende Fahrzeug wurde kontrolliert, da den Fahndern bekannt war, dass ein Fahrzeug der gleichen Type bereits mehrmals mit jeweils gestohlenen Kennzeichen ohne zu bezahlen betankt wurde.

Im Zuge dieser Kontrolle konnten die Beamten im Kofferraum versteckte Kennzeichentafeln vorfinden, die als gestohlen ausgeschrieben waren und die bei diversen Vorfällen an verschiedenen Tankstellen verwendet worden waren.

Zudem fanden die Beamten bei der Fahrzeugdurchsuchung einen Führerschein des 21-jährigen Beifahrers, der diesen bereits seit Längerem wegen eines Führerscheinentzuges bei der Behörde abgeben hätte müssen. Anstatt seinen Führerschein abzugeben, meldete er ihn als gestohlen. Zudem wurden die behördlichen Einschränkungen auf der Rückseite des Dokuments manipuliert. Er hat damit in der Vergangenheit mehrere Spritztouren mit geliehenen Autos unternommen.

Im Kofferraum fanden die Beamten auch einen hochgefährlichen pyrotechnischen Gegenstand der Klasse „F4“, der nur mit behördlicher Genehmigung besessen bzw. verwendet werden darf. Diesen haben die beiden von einem weiteren Bekannten, der im Zuge der Erhebungen ebenfalls ausgeforscht werden konnte, widerrechtlich erworben. Er wurde aus Tschechien in das Bundesgebiet eingeführt.

Im Zuge der weiterführenden und sehr umfassenden Erhebungen wurden bislang vier Verdächtige im Alter zwischen 20 und 22 Jahren ausgeforscht, die mit ihren eigenen oder geliehenen Fahrzeugen unter Verwendung von zuvor gestohlenen Kennzeichentafeln bei insgesamt acht Tankstellen in der Stadt Salzburg, dem Flachgau, in Hallein sowie im angrenzenden Bayern (Laufen, Freilassing und Bad Reichenhall) Betankungen durchführten und ohne zu bezahlen die Tankstellen verließen.

Zudem konnten die Beamten bei einem der Verdächtigen noch einen weiteren Führerschein sicherstellen, den er ebenfalls seit Längerem bei der Behörde hätte abgeben müssen. Auch er meldete den Führerschein zwischenzeitig als gestohlen.

Die jungen Männer stehen im Verdacht, in der Zeit vom 01. September bis 30. Dezember 2011 bis zu 25 Straftaten begangen zu haben. Die Gesamtschadenssumme aller bislang ermittelten Sachverhalte beläuft sich nach derzeitigem Stand auf etwa 5500 Euro.

Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Beschuldigten bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Die in Deutschland begangenen Straftaten werden durch die bayerische Polizei bei der bayerischen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung Polizei Salzburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser